Was mir fehlte von Theodor Fontane

Wenn Andre Fortunens Schiff gekapert,
Mit meinen Versuchen hat’s immer gehapert,
Auf halbem Weg’, auf der Enterbrücke,
Glitt immer ich aus. War’s Schicksalstücke?
War’s irgend ein großes Unterlassen?
Ein falsches die Sach’ am Schopfefassen?
War’s Schwachsein in den vier Elementen,
In Wissen, Ordnung, Fleiß und Talenten?
Oder war’s – ach, suche nicht zu weit,
10 
Was mir fehlte, war: Sinn für Feierlichkeit.
 
11 
Ich blicke zurück. Gott sei gesegnet,
12 
Wem bin ich nicht alles im Leben begegnet!
13 
Machthabern aller Arten und Grade,
14 
Vom Hof, von der Börse, von der Parade,
15 
„Damens“ mit und ohne Schnitzer,
16 
Portiers, Hauswirthe, Hausbesitzer,
17 
Ich konnte mich allen bequem bequemen,
18 
Aber feierlich konnt’ ich sie nicht nehmen.
 
19 
Das rächt sich schließlich bei den Leuten,
20 
Ein Jeder möchte was Rechts bedeuten,
21 
Und steht mal was in Sicht oder Frage,
22 
So sagt ein Reskript am nächsten Tage:
23 
„Nach bestem Wissen und Gewissen,
24 
Er läßt doch den rechten Ernst vermissen,
25 
Alle Dinge sind ihm immer nur Schein,
26 
Er ist ein Fremdling, er paßt nicht hinein,
27 
Und ob das Feierlichste gescheh’,
28 
Er sagt von Jedem nur: „Fa il Ré“.
 
29 
Suche nicht weiter. Man bringt es nicht weit,
30 
Bei fehlendem Sinn für Feierlichkeit.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (25.9 KB)

Details zum Gedicht „Was mir fehlte“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
30
Anzahl Wörter
194
Entstehungsjahr
1895
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Theodor Fontane ist der Autor des Gedichtes „Was mir fehlte“. Im Jahr 1819 wurde Fontane in Neuruppin geboren. 1895 ist das Gedicht entstanden. In Stuttgart und Berlin ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Realismus zu. Bei Fontane handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das 194 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 30 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Theodor Fontane ist auch der Autor für Gedichte wie „Afrikareisender“, „Alles still!“ und „Am Jahrestag“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Was mir fehlte“ weitere 211 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Theodor Fontane

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Theodor Fontane und seinem Gedicht „Was mir fehlte“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Theodor Fontane (Infos zum Autor)

Zum Autor Theodor Fontane sind auf abi-pur.de 211 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.