Brief einer Klabauterfrau von Christian Morgenstern

‚Mein lieber und vertrauter Mann,
entsetzlieber Klabautermann,
ich danke dir, für was du schreibst,
und daß du noch vier Wochen bleibst.
 
Die ‚Marfa‘ ist ein schönes Schiff,
vergiß nur nicht das Teufelsriff;
ich lebe hier ganz unnervos,
denn auf der Elbe ist nichts los.
 
Bei einem Irrlicht in der Näh
10 
trink manchmal ich den Fünfuhr-Tee,
11 
doch weil sie leider böhmisch spricht,
12 
verstehen wir einander nicht.
 
13 
1. 6. 04. Stadt Trautenau.
14 
Deine getreue Klabauterfrau.‘

Details zum Gedicht „Brief einer Klabauterfrau“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
70
Entstehungsjahr
nach 1887
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Brief einer Klabauterfrau“ ist Christian Morgenstern. 1871 wurde Morgenstern in München geboren. Zwischen den Jahren 1887 und 1914 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Zürich. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her der Epoche Moderne zuordnen. Der Schriftsteller Morgenstern ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das 70 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 14 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Christian Morgenstern ist auch der Autor für Gedichte wie „An den Andern“, „An eine Freundin“ und „Anto-logie“. Zum Autoren des Gedichtes „Brief einer Klabauterfrau“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 189 Gedichte vor.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Christian Morgenstern

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Christian Morgenstern und seinem Gedicht „Brief einer Klabauterfrau“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Christian Morgenstern (Infos zum Autor)

Zum Autoren Christian Morgenstern sind auf abi-pur.de 189 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.