Uffm Bussa von Michel Buck

Siehscht du d Schnaiberg dött am Himmel,
Wo se oufstahnt uffam Boda?
S Land drum, des de Riesaschimmel
Bärig noufgôht bis an d Knota?
 
Seall ischt d Schweiz und des ischt Schwôba,
S Millland s oi’ und s Brodland s ander –
So hôt jedas seine Gôba.
Jetz, nô welam thuat mers ahnder?
 
Siehni dött da Schnai so glüaha,
10 
In der Ôbedsonn vergloschta,
11 
Siehni dô des Land so blüeha,
12 
Ka’n a Liabi dô verroschta
 
13 
Gega deam dô, wia ge diesem?
14 
Doch a Salamo, was thuat ar?
15 
Närrle, dear liabts oi’fach zwiesem,
16 
Wia sei’ Vater und sei’ Muatar.

Details zum Gedicht „Uffm Bussa“

Autor
Michel Buck
Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
98
Entstehungsjahr
bis 1888
Epoche
Realismus,
Naturalismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Uffm Bussa“ ist Michel Buck. Buck wurde im Jahr 1832 in Ertingen, Oberamt Riedlingen geboren. 1888 ist das Gedicht entstanden. In Stuttgart ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her kann der Text den Epochen Realismus oder Naturalismus zugeordnet werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das 98 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 16 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere Werke des Dichters Michel Buck sind „A Gschichtle vom guata Philipp Neri“, „A Trom“ und „Am Bächle“. Zum Autoren des Gedichtes „Uffm Bussa“ haben wir auf abi-pur.de weitere 55 Gedichte veröffentlicht.

Weitere Gedichte des Autoren Michel Buck (Infos zum Autor)

Zum Autoren Michel Buck sind auf abi-pur.de 55 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.