Auf die Beerdigung meines Schwähers von Michel Buck

Von Erda sind mer woara,
Zum Stearba äll geboara.
Jetz gruab und schlôf ins Mueters Bett,
Dei’ Heimat ischt dött doba dött.
 
Und uff deim Grab rum steck i
Diar Nägala zuar Decki
Und nô ma’n alta guata Brouch
Mittlata nei’ en Rausastrouch.
 
Glaub, daß mer dei’ gedenket
10 
Und s Tüechle ge der schwenket,
11 
Und wenn a Tau am Räusle blitzt,
12 
Daß üs a Thrär am Wimper sitzt.

Details zum Gedicht „Auf die Beerdigung meines Schwähers“

Autor
Michel Buck
Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
69
Entstehungsjahr
bis 1888
Epoche
Realismus,
Naturalismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Auf die Beerdigung meines Schwähers“ des Autoren Michel Buck. Der Autor Michel Buck wurde 1832 in Ertingen, Oberamt Riedlingen geboren. 1888 ist das Gedicht entstanden. Stuttgart ist der Erscheinungsort des Textes. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht den Epochen Realismus oder Naturalismus zuordnen. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 69 Worte. Weitere Werke des Dichters Michel Buck sind „D Bäarasteachar“, „D Hummeler“ und „D Muatarsprôch“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Auf die Beerdigung meines Schwähers“ weitere 55 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Michel Buck (Infos zum Autor)

Zum Autoren Michel Buck sind auf abi-pur.de 55 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.