Bitte von Richard Dehmel

Nur: sage „Du“ ... ich will ja nie,
nie wieder deine Lippen küssen,
nun wir’s gefühlt, so Knie an Knie
gefühlt, daß wir uns lieben müssen.
 
Das Abendrot umfing so brennend
der Eichen hohe Knospenkette;
wir aber sahen nur, uns trennend,
die schwarzen, ragenden Skelette.
 
Und nickten doch von vielen Bäumen
10 
schon Blüten unsrer Liebe zu
11 
und erstes, keusches Grün; so träumen,
12 
so nicken Kinder ... sage „Du“.

Details zum Gedicht „Bitte“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
67
Entstehungsjahr
1893
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Bitte“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Richard Dehmel. Der Autor Richard Dehmel wurde 1863 in Wendisch-Hermsdorf, Mark Brandenburg geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1893 zurück. Erschienen ist der Text in München. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Moderne kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Der Schriftsteller Dehmel ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 67 Wörter. Es baut sich aus 3 Strophen auf und besteht aus 12 Versen. Die Gedichte „Ballade vom Volk“, „Bann“ und „Bastard“ sind weitere Werke des Autoren Richard Dehmel. Zum Autoren des Gedichtes „Bitte“ haben wir auf abi-pur.de weitere 490 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Richard Dehmel (Infos zum Autor)

Zum Autoren Richard Dehmel sind auf abi-pur.de 490 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.