Nis Randers von Otto Ernst

Krachen und Heulen und berstende Nacht,
Dunkel und Flammen in rasender Jagd
Ein Schrei durch die Brandung!
 
Und brennt der Himmel, so sieht mans gut.
Ein Wrack auf der Sandbank! Noch wiegt es die Flut;
Gleich holt sichs der Abgrund.
 
Nis Randers lugt - und ohne Hast
Spricht er: "Da hängt noch ein Mann im Mast;
Wir müssen ihn holen."
 
10 
Da faßt ihn die Mutter: "Du steigst mir nicht ein:
11 
Dich will ich behalten, du bliebst mir allein,
12 
Ich wills, deine Mutter!
 
13 
Dein Vater ging unter und Momme, mein Sohn;
14 
Drei Jahre verschollen ist Uwe schon,
15 
Mein Uwe, mein Uwe!"
 
16 
Nis tritt auf die Brücke. Die Mutter ihm nach!
17 
Er weist nach dem Wrack und spricht gemach:
18 
"Und seine Mutter?"
 
19 
Nun springt er ins Boot und mit ihm noch sechs:
20 
Hohes, hartes Friesengewächs;
21 
Schon sausen die Ruder.
 
22 
Boot oben, Boot unten, ein Höllentanz!
23 
Nun muß es zerschmettern ...! Nein, es blieb ganz ...!
24 
Wie lange? Wie lange?
 
25 
Mit feurigen Geißeln peitscht das Meer
26 
Die menschenfressenden Rosse daher;
27 
Sie schnauben und schäumen.
 
28 
Wie hechelnde Hast sie zusammenzwingt!
29 
Eins auf den Nacken des andern springt
30 
Mit stampfenden Hufen!
 
31 
Drei Wetter zusammen! Nun brennt die Welt!
32 
Was da? - Ein Boot, das landwärts hält
33 
Sie sind es! Sie kommen!
 
34 
Und Auge und Ohr ins Dunkel gespannt...
35 
Still - ruft da nicht einer? - Er schreits durch die Hand:
36 
"Sagt Mutter, 's ist Uwe!"

Details zum Gedicht „Nis Randers“

Autor
Otto Ernst
Anzahl Strophen
12
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
228
Entstehungsjahr
1862 - 1926
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Nis Randers“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Otto Ernst. Im Jahr 1862 wurde Ernst in Ottensen bei Hamburg geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1878 und 1926. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren kann der Text den Epochen Realismus, Naturalismus, Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus oder Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zugeordnet werden. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 228 Wörter. Es baut sich aus 12 Strophen auf und besteht aus 36 Versen. Der Dichter Otto Ernst ist auch der Autor für Gedichte wie „An einem leisen Bach“, „Angelika“ und „Auf dem Morgengange“. Zum Autoren des Gedichtes „Nis Randers“ haben wir auf abi-pur.de weitere 63 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Das Video mit dem Titel „Otto Ernst Nis Randers“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Otto Ernst

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Otto Ernst und seinem Gedicht „Nis Randers“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Otto Ernst (Infos zum Autor)

Zum Autoren Otto Ernst sind auf abi-pur.de 63 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.