Scirocco-Phantasien von Marie Eugenie Delle Grazie

Ein schwüler Tag... von unheimlichen Gluthen
Geschwängert, athmet bang und träg die Luft;
Die Sonne scheint am Himmel zu verbluten,
Der Erd’ entströmt ein räthselhafter Duft,
Der stark wie Opium die müden Glieder
Dir löst, doch heiß die Sinne dir erregt –
Nur scheinbar küßt der Traumgott deine Lider,
Zu bunt ist, was er zeigt und zu bewegt;
Zu grell und leuchtend malen seine Farben,
10 
Zu lebensprühend täuscht dich seine Macht,
11 
Es ist, als bände er den Blitz zu Garben,
12 
Für seiner Bilder loh’nde Märchenpracht! –
 
13 
Auf stiller Höh’, wo ernst und traumverloren
14 
San Pietro und Bramante’s Tempel steh’n,
15 
Hab’ ich ein einsam Plätzchen mir erkoren,
16 
Dem dunkle Pinienzweige Kühlung weh’n.
17 
Wie ausgestorben liegt zu meinen Füßen
18 
Die Stadt im Banne des Scirocco: leer
19 
Und öd’... doch die Albanerberge grüßen
20 
Gigantisch über die Campagna her,
21 
Und fern am Rand des Horizontes thürmen
22 
Gewitterschwanger sich die Wolken auf –
23 
Ein Flügelschlag des Windes – und sie stürmen
24 
Wie eine schwarze Legion herauf....
 
25 
Erwartungsvolles, athemloses Schweigen
26 
Ringsum; ein dumpfes Brüten in der Luft,
27 
Ein geisterhaftes Flüstern in den Zweigen,
28 
Verblühender Magnolien schwüler Duft –
29 
Versengend brennt die Sonne auf mich nieder,
30 
Schon flammt sie roth, wie Moloch im Zenith!
31 
Ha – Kühlung – Luft! Da sinken mir die Lider –
32 
Welch Rauschen? Traumgott – hör’ ich deinen Schritt?

Details zum Gedicht „Scirocco-Phantasien“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
211
Entstehungsjahr
1892
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Marie Eugenie Delle Grazie ist die Autorin des Gedichtes „Scirocco-Phantasien“. Die Autorin Marie Eugenie Delle Grazie wurde 1864 in Weißkirchen (Bela Crkva) geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1892. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her der Epoche Realismus zuordnen. Die Schriftstellerin Delle Grazie ist eine typische Vertreterin der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 211 Worte. Weitere Werke der Dichterin Marie Eugenie Delle Grazie sind „Addio“, „Addio a Capri“ und „Apoll vom Belvedere“. Zur Autorin des Gedichtes „Scirocco-Phantasien“ haben wir auf abi-pur.de weitere 71 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Marie Eugenie Delle Grazie (Infos zum Autor)

Zum Autoren Marie Eugenie Delle Grazie sind auf abi-pur.de 71 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.