Am 1. October 1797 von Johann Wolfgang von Goethe

War doch gestern dein Haupt noch so braun wie die Locke der Lieben
Deren holdes Gebild still aus der Ferne mir winkt;
Silbergrau bezeichnet dir früh der Schnee nun die Gipfel,
Der sich in stürmender Nacht dir um den Scheitel ergoß.
Jugend, ach! ist dem Alter so nah; durchs Leben verbunden,
Wie ein beweglicher Traum gestern und heute verband.

Details zum Gedicht „Am 1. October 1797“

Anzahl Verse
1
Anzahl Zeilen
6
Anzahl Wörter
59
Entstehungsjahr
1799
Epoche
Sturm & Drang,
Klassik

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Am 1. October 1797“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Johann Wolfgang von Goethe. 1749 wurde Goethe in Frankfurt am Main geboren. 1799 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist Tübingen. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht den Epochen Sturm & Drang oder Klassik zuordnen. Der Schriftsteller Goethe ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 6 Zeilen mit nur einem Vers und umfasst dabei 59 Worte. Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe ist auch der Autor für Gedichte wie „An den Schlaf“, „An den Selbstherscher“ und „An die Entfernte“. Zum Autoren des Gedichtes „Am 1. October 1797“ haben wir auf abi-pur.de weitere 1610 Gedichte veröffentlicht.

Weitere Gedichte des Autoren Johann Wolfgang von Goethe (Infos zum Autor)

Zum Autoren Johann Wolfgang von Goethe sind auf abi-pur.de 1610 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.