Rückschau von Heinrich Heine

Ich habe gerochen alle Gerüche
In dieser holden Erdenküche;
Was man genießen kann in der Welt,
Das hab’ ich genossen wie je ein Held!
Hab’ Kaffee getrunken, hab’ Kuchen gegessen,
Hab’ manche schöne Puppe besessen;
Trug seidne Westen, den feinsten Frack,
Mir klingelten auch Dukaten im Sack.
Wie Gellert ritt ich auf hohem Roß;
10 
Ich hatte ein Haus, ich hatte ein Schloß.
11 
Ich lag auf der grünen Wiese des Glücks,
12 
Die Sonne grüßte goldigsten Blicks;
13 
Ein Lorbeerkranz umschloß die Stirn,
14 
Er duftete Träume mir in’s Gehirn,
15 
Träume von Rosen und ewigem May –
16 
Es ward mir so selig zu Sinne dabei,
17 
So dämmersüchtig, so sterbefaul –
18 
Mir flogen gebrat’ne Tauben in’s Maul,
19 
Und Englein kamen, und aus den Taschen
20 
Sie zogen hervor Champagnerflaschen –
21 
Das waren Visionen, Seifenblasen, –
22 
Sie platzten – Jetzt lieg’ ich auf feuchtem Rasen,
23 
Die Glieder sind mir rheumatisch gelähmt,
24 
Und meine Seele ist tief beschämt.
25 
Ach, jede Lust, ach, jeden Genuß
26 
Hab’ ich erkauft durch herben Verdruß;
27 
Ich ward getränkt mit Bitternissen
28 
Und grausam von den Wanzen gebissen;
29 
Ich ward bedrängt von schwarzen Sorgen,
30 
Ich mußte lügen, ich mußte borgen
31 
Bei reichen Buben und alten Vetteln –
32 
Ich glaube sogar, ich mußte betteln.
33 
Jetzt bin ich müd’ vom Rennen und Laufen,
34 
Jetzt will ich mich im Grabe verschnaufen.
35 
Lebt wohl! Dort oben, ihr christlichen Brüder,
36 
Ja, das versteht sich, dort sehn wir uns wieder.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.3 KB)

Details zum Gedicht „Rückschau“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
226
Entstehungsjahr
1851
Epoche
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Heinrich Heine ist der Autor des Gedichtes „Rückschau“. Der Autor Heinrich Heine wurde 1797 in Düsseldorf geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1851. Der Erscheinungsort ist Hamburg. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Junges Deutschland & Vormärz zu. Bei dem Schriftsteller Heine handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 36 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 226 Worte. Weitere Werke des Dichters Heinrich Heine sind „Ach, die Augen sind es wieder“, „Ach, ich sehne mich nach Thränen“ und „Ach, wenn ich nur der Schemel wär’“. Zum Autor des Gedichtes „Rückschau“ haben wir auf abi-pur.de weitere 529 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Heinrich Heine

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Heinrich Heine und seinem Gedicht „Rückschau“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Heine (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Heine sind auf abi-pur.de 529 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.