Abendsegen von Gustav Schwab

Dank, Vater! dir für Leid und Lust
Und was du mir gegeben.
Laß mich, wie dieses liebe Heut',
Mein Morgen auch erleben.
 
Erfüll' mir keinen tör'gen Wunsch,
Das Gute laß nicht säumen,
Und was du mir nicht geben kannst,
Ei, davon laß mich träumen!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.5 KB)

Details zum Gedicht „Abendsegen“

Anzahl Strophen
2
Anzahl Verse
8
Anzahl Wörter
44
Entstehungsjahr
1792 - 1850
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Gustav Schwab ist der Autor des Gedichtes „Abendsegen“. Geboren wurde Schwab im Jahr 1792 in Stuttgart. In der Zeit von 1808 bis 1850 ist das Gedicht entstanden. Das Gedicht lässt sich anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zuordnen. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das Gedicht besteht aus 8 Versen mit insgesamt 2 Strophen und umfasst dabei 44 Worte. Gustav Schwab ist auch der Autor für Gedichte wie „Das Gewitter“, „Das Mahl zu Heidelberg“ und „Die Schwabenalb“. Zum Autor des Gedichtes „Abendsegen“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 12 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Gustav Schwab (Infos zum Autor)

Zum Autor Gustav Schwab sind auf abi-pur.de 12 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.