Botschaft von Hugo von Hofmannsthal

Ich habe mich bedacht, daß schönste Tage
Nur jene heißen dürfen, da wir redend
Die Landschaft uns vor Augen in ein Reich
Der Seele wandelten; da hügelan
Dem Schatten zu wir stiegen in den Hain,
Der uns umfing wie schon einmal Erlebtes,
Da wir auf abgetrennten Wiesen still
Den Traum vom Leben niegeahnter Wesen,
Ja ihres Gehns und Trinkens Spuren fanden
10 
Und überm Teich ein gleitendes Gespräch,
11 
Noch tiefere Wölbung spiegelnd als der Himmel:
12 
Ich habe mich bedacht auf solche Tage,
13 
Und daß nächst diesen drei: gesund zu sein,
14 
Am eignen Leib und Leben sich zu freuen,
15 
Und an Gedanken, Flügeln junger Adler,
16 
Nur eines frommt: gesellig sein mit Freunden.
17 
So will ich, daß du kommst und mit mir trinkst
18 
Aus jenen Krügen, die mein Erbe sind,
19 
Geschmückt mit Laubwerk und beschwingten Kindern,
20 
Und mit mir sitzest in dem Gartenturm:
21 
Zwei Jünglinge bewachen seine Tür,
22 
In deren Köpfen mit gedämpftem Blick
23 
Halbabgewandt ein ungeheures
24 
Geschick dich steinern anschaut, daß du schweigst
25 
Und meine Landschaft hingebreitet siehst:
26 
Daß dann vielleicht ein Vers von dir sie mir
27 
Veredelt künftig in der Einsamkeit
28 
Und da und dort Erinnerung an dich
29 
Ein Schatten nistet und zur Dämmerung
30 
Die Straße zwischen dunklen Wipfeln rollt
31 
Und schattenlose Wege in der Luft
32 
Dahinrolln wie ein ferner goldner Donner.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Botschaft“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
211
Entstehungsjahr
1897
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Botschaft“ ist Hugo von Hofmannsthal. Geboren wurde Hofmannsthal im Jahr 1874 in Wien. 1897 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her der Epoche Moderne zuordnen. Hofmannsthal ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 211 Wörter. Es baut sich aus nur einer Strophe auf und besteht aus 32 Versen. Der Dichter Hugo von Hofmannsthal ist auch der Autor für Gedichte wie „Ein Traum von großer Magie“, „Erlebnis“ und „Gesang der Ungeborenen“. Zum Autor des Gedichtes „Botschaft“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 40 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Hugo von Hofmannsthal

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Hugo von Hofmannsthal und seinem Gedicht „Botschaft“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Hugo von Hofmannsthal (Infos zum Autor)

Zum Autor Hugo von Hofmannsthal sind auf abi-pur.de 40 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.