Der Faule von Robert Reinick

"Heute nach der Schule gehen,
Da so schönes Wetter ist?
Nein! Wozu denn immer lernen,
Was man später doch vergißt!
 
Doch die Zeit wird lang mir werden,
Und wie bring' ich sie herum?
Spitz! komm her! dich will ich lehren
Hund, du bist mir viel zu dumm!
 
Ja, du denkst, es geht so weiter,
10 
Wie du's sonst getrieben hast?
11 
Nein, mein Spitz, jetzt heißt es lernen.
12 
Hier! Komm her! Und aufgepaßt!
 
13 
So - nun stell dich in die Ecke
14 
Horch! den Kopf zu mir gericht't
15 
Pfötchen geben! - So! - noch einmal!
16 
Sonst gibt's Schläge! - Willst du nicht?
 
17 
Andre Hund' in deinem Alter
18 
Können dienen, Schildwach stehn,
19 
Können tanzen, apportieren,
20 
Auf Befehl ins Wasser gehn.
 
21 
Was? du knurrst? du willst nicht lernen?
22 
Seht mir doch den faulen Wicht!
23 
Wer nichts lernt, verdienet Strafe,
24 
Kennst du diese Regel nicht?"
 
25 
Horch! - Wer kommt? - - Es ist der Vater,
26 
Streng ruft er dem Knaben zu:
27 
"Wer nichts lernt, verdienet Strafe!
28 
Sprich! und was verdienest du?"
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.9 KB)

Details zum Gedicht „Der Faule“

Anzahl Strophen
7
Anzahl Verse
28
Anzahl Wörter
165
Entstehungsjahr
1805 - 1852
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Robert Reinick ist der Autor des Gedichtes „Der Faule“. Im Jahr 1805 wurde Reinick in Danzig geboren. Zwischen den Jahren 1821 und 1852 ist das Gedicht entstanden. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das vorliegende Gedicht umfasst 165 Wörter. Es baut sich aus 7 Strophen auf und besteht aus 28 Versen. Der Dichter Robert Reinick ist auch der Autor für Gedichte wie „Juchhe!“, „Der Herbst“ und „Der Schneemann“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Der Faule“ weitere 18 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Robert Reinick (Infos zum Autor)

Zum Autor Robert Reinick sind auf abi-pur.de 18 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.