Herbstblumen von Friedrich Rückert

In des Herbstes weicher Luft
Hab’ ich dir den Strauß gepflückt,
Auf der Schöpfung stiller Gruft
Noch mit Farben bunt geschmückt.
Alle Farben sind hier, schau,
Wie sie nur der Frühling bot,
Violet, gelb, weiß und blau,
Nur kein brennend-heißes Roth.
Mit der Sommerlüfte Glühn
10 
Ist erloschen Rosenbrand,
11 
Aber blassre Blumen blühn
12 
Schön noch an des Lebens Rand.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.8 KB)

Details zum Gedicht „Herbstblumen“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
58
Entstehungsjahr
1841
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Herbstblumen“ ist Friedrich Rückert. Der Autor Friedrich Rückert wurde 1788 in Schweinfurt geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1841. Erschienen ist der Text in Frankfurt am Main. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz zugeordnet werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 58 Wörter. Es baut sich aus nur einer Strophe auf und besteht aus 12 Versen. Der Dichter Friedrich Rückert ist auch der Autor für Gedichte wie „Der trübe Tag“, „Des fremden Kindes heiliger Christ“ und „Kleines Frauenlob“. Zum Autor des Gedichtes „Herbstblumen“ haben wir auf abi-pur.de weitere 102 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Rückert (Infos zum Autor)

Zum Autor Friedrich Rückert sind auf abi-pur.de 102 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.