Es waren drei Soldaten von Wilhelm Busch

Es waren drei Soldaten
Dabei ein junges Blut,
Sie hatten sich vergangen,
Der Graf nahm sie gefangen,
Setzt’ sie bis auf den Tod.
 
Es war ein wackres Mägdelein
Dazu aus fremdem Land,
Sie lief in aller Eilen
Des Tags wohl zehen Meilen
10 
Bis zu dem Grafen hin.
 
11 
Gott grüß Euch, edler Herre mein,
12 
Ich wünsch Euch guten Tag.
13 
Ach, wollt Ihr mein gedenken,
14 
Den Gefangenen mir schenken,
15 
Ja schenken zu der Ehr.
 
16 
Ach nein, mein liebes Mägdelein,
17 
Das kann und mag nicht sein.
18 
Der Gefangene und der muß sterben,
19 
Gotts Gnad muß er ererben,
20 
Wie er verdienet hat.
 
21 
Das Mädel drehet sich herum
22 
Und weinte bitterlich.
23 
Sie lief in aller Eilen
24 
Des Tags wohl zwanzig Meilen
25 
Bis zu dem tiefen Thurm.
 
26 
Gott grüß Euch, ihr Gefangenen mein,
27 
Ich wünsch Euch guten Tag!
28 
Ich hab für Euch gebeten,
29 
Ich kann Euch nicht erretten,
30 
Es hilft nicht Gut noch Geld.
 
31 
Was hat sie unter ihrem Schürzelein?
32 
Ein Hemdlein, war schneeweiß.
33 
Das nimm, du Allerliebster mein,
34 
Es soll von mir dein Brauthemd sein,
35 
Darin lieg du im Tode.
 
36 
Was zog er von dem Finger sein?
37 
Ein Ringlein, war von Gold.
38 
Das nimm, du Hübsche, du Feine,
39 
Du Allerliebste meine,
40 
Das soll dein Trauring sein.
 
41 
Was soll ich mit dem Ringlein thun,
42 
Wenn ich’s nicht tragen kann
43 
Leg es in Kisten und Kasten
44 
Und laß es ruhn und rasten
45 
Bis an den jüngsten Tag.
 
46 
Und wenn ich über Kisten und Kasten komm
47 
Und sehe das Ringlein an,
48 
Da darf ich’s nicht anstecken,
49 
Das Herz möcht mir zerbrechen,
50 
Weil ich’s nicht ändern kann.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (27.1 KB)

Details zum Gedicht „Es waren drei Soldaten“

Anzahl Strophen
10
Anzahl Verse
50
Anzahl Wörter
261
Entstehungsjahr
nach 1848
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Es waren drei Soldaten“ des Autors Wilhelm Busch. 1832 wurde Busch in Wiedensahl geboren. Im Zeitraum zwischen 1848 und 1908 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist München. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz, Realismus, Naturalismus oder Moderne zugeordnet werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das Gedicht besteht aus 50 Versen mit insgesamt 10 Strophen und umfasst dabei 261 Worte. Der Dichter Wilhelm Busch ist auch der Autor für Gedichte wie „Als Christus der Herr in Garten ging“, „Als er noch krause Locken trug“ und „Also hat es dir gefallen“. Zum Autor des Gedichtes „Es waren drei Soldaten“ haben wir auf abi-pur.de weitere 208 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Wilhelm Busch

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Wilhelm Busch und seinem Gedicht „Es waren drei Soldaten“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Wilhelm Busch (Infos zum Autor)

Zum Autor Wilhelm Busch sind auf abi-pur.de 208 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.