Amynt und Doris von Christian Felix Weiße

Ich nenne dich, ohn es zu wissen,
Im Traume glaub ich dich zu küssen,
Abwesend seufzt mein Herz nach dir:
Was um dich ist, zwingt mich zum Neide:
Erblick ich dich, o welche Freude!
Weist dus, so sag, was fehlet mir?
 
Doris.
Ein jeder Ort, wo ich dich finde,
Wird mir ein Heiligthum: die Linde,
10 
Der Hayn, die Au, das Ufer hier:
11 
Da hör ich Philomelen schlagen,
12 
Gerührt sing ich in ihre Klagen,
13 
Weist dus, so sag, was fehlet mir?
 
14 
Amynt.
15 
Entfernt hab ich dir viel zu sagen,
16 
Du kömmst, und mußt mich alles fragen,
17 
Und ganz verstummt geh ich von dir:
18 
Ich geh von dir, um dich zu suchen,
19 
Und einsam red ich mit den Buchen:
20 
Weist dus, so sag, was fehlet mir?
 
21 
Doris.
22 
Dein Auge trauert, und ich weine,
23 
Du lächelst: gleich dem Sonnenscheine
24 
Im May, fließt Freud auf mich von dir,
25 
Man lobt dich, um mich zu gewinnen,
26 
Doch zittr’ ich, thun es Schäferinnen:
27 
Weist dus, so sag, was fehlet mir?
 
28 
Amynt.
29 
Mir gilt ein einzger deiner Blicke
30 
Mehr als der Erde gröstes Glücke,
31 
Wie sollt es wohl die Liebe seyn?
 
32 
Doris.
33 
Die Heerden wollt ich alle missen,
34 
Um dich, beschämt sag ichs, zu küssen:
35 
Gewiß, es muß die Liebe seyn.

Details zum Gedicht „Amynt und Doris“

Anzahl Strophen
6
Anzahl Verse
35
Anzahl Wörter
204
Entstehungsjahr
1758
Epoche
Aufklärung

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Amynt und Doris“ des Autoren Christian Felix Weiße. Der Autor Christian Felix Weiße wurde 1726 in Annaberg geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1758 entstanden. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her der Epoche Aufklärung zuordnen. Bei dem Schriftsteller Weiße handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 204 Wörter. Es baut sich aus 6 Strophen auf und besteht aus 35 Versen. Der Dichter Christian Felix Weiße ist auch der Autor für Gedichte wie „Befehl an Zephyr“, „Cephalus und Aurore“ und „Chloe“. Zum Autoren des Gedichtes „Amynt und Doris“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 100 Gedichte vor.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Christian Felix Weiße

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Christian Felix Weiße und seinem Gedicht „Amynt und Doris“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Christian Felix Weiße (Infos zum Autor)

Zum Autoren Christian Felix Weiße sind auf abi-pur.de 100 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.