Tiedge von Louise Otto-Peters

Ein Dichtergreis mit weißen Silberhaaren,
Schon nahe an des Lebens letzter Grenze
Und ich, ein Kind das in des Lebens Lenze
Sich schüchtern mischt in seiner Freunde Schaaren.
 
Ein Priester war er mir im Reich des Wahren,
Als ob ein Heilgenschein sein Haupt umglänze,
„Urania“ es selbst mit Sternen kränze
Sich ihrem Sänger so zu offenbaren.
 
Ein Priester, der im sanften Handauflegen
10 
Auf meine Locken mich der Muse weihte
11 
Und so mir gab den ersten Dichtersegen.
 
12 
In seine Hand schwor ich’s mit heilgem Eide:
13 
Was mein auch harrt auf künft’gen Lebenswegen;
14 
Der Muse bleib ich treu im Glück und Leide.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24 KB)

Details zum Gedicht „Tiedge“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
102
Entstehungsjahr
1840-1850
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Die Autorin des Gedichtes „Tiedge“ ist Louise Otto-Peters. Otto-Peters wurde im Jahr 1819 in Meißen geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1850 zurück. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das vorliegende Gedicht umfasst 102 Wörter. Es baut sich aus 4 Strophen auf und besteht aus 14 Versen. Louise Otto-Peters ist auch die Autorin für das Gedicht „Allein“, „Am Schluß des Jahres 1849“ und „Am längsten Tage“. Zur Autorin des Gedichtes „Tiedge“ haben wir auf abi-pur.de weitere 106 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Louise Otto-Peters (Infos zum Autor)

Zum Autor Louise Otto-Peters sind auf abi-pur.de 106 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.