Am Schluß des Jahres 1849 von Louise Otto-Peters

Die Glocken hallen dumpf am Jahresende,
In diesen schweren unheilvollen Zeiten
Ins Grab die deutsche Freiheit zu geleiten –
Ach! ohne Hoffnung daß ihr Los sich wende!
 
Gefängniß, Flucht und Tod – das ist die Spende
Für Alle, die dem Vaterland sich weihten,
Dem Volke Recht und Einheit zu erstreiten,
Daß es zu einem Reiche sich verbände!
 
Und doch, und doch! – Die Freiheit kann nicht sterben
10 
Ein Volk, das sich so opferfroh gezeigt,
11 
Kann nicht für immer, kann nicht ganz verderben!
 
12 
Und wenn auch jetzt der Hoffnung Saat verblüht –
13 
Wir säten doch – das Volk wird einst noch erben
14 
Um was wir kämpfen und noch nicht erreicht.

Details zum Gedicht „Am Schluß des Jahres 1849“

Anzahl Verse
4
Anzahl Zeilen
14
Anzahl Wörter
104
Entstehungsjahr
1840-1850
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Die Autorin des Gedichtes „Am Schluß des Jahres 1849“ ist Louise Otto-Peters. Die Autorin Louise Otto-Peters wurde 1819 in Meißen geboren. Im Jahr 1850 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Leipzig. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das 104 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 14 Zeilen mit insgesamt 4 Versen. Louise Otto-Peters ist auch die Autorin für das Gedicht „An Byron“, „An Georg Herwegh“ und „An Ludwig Börne“. Zur Autorin des Gedichtes „Am Schluß des Jahres 1849“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 106 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Louise Otto-Peters (Infos zum Autor)

Zum Autoren Louise Otto-Peters sind auf abi-pur.de 106 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.