England im Jahr 1819 von Percy Bysshe Shelley

Ein König, alt, toll, blind, dem Tod verfallen; –
Prinzen, die Hefen ihres trägen Stamms, '
Verhöhnt als kothiger Abhub kothigen Schlamms; –
Negierer, fühllos, taub den Klagen allen,
 
Blutegeln gleich ihr Mordwerk (Gott verdamm’s!)
Verrichtend, bis sie blutsatt niederfallen; –
Ein darbend Volk, erwürgt in Hütt’ und Hallen; –
Ein Heer, das Mord und Raub im bunten Wams
 
Zum doppelschneid’gen Schwert für Alle macht,
10 
Für die das Recht ein feiler, blut’ger Trug; –
11 
Ein Glaube, gottlos, ein versiegelt Buch ; –
12 
Ein Volksrath, schlechter als er je erdacht:
 
13 
Sind Gräber, draus ein glanzvoll Trugbild mag
14 
Erstehn, ein Licht für unsern Sturmestag.

Details zum Gedicht „England im Jahr 1819“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
98
Entstehungsjahr
1819
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „England im Jahr 1819“ des Autoren Percy Bysshe Shelley. 1792 wurde Shelley in Sussex, England geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1819 zurück. Erschienen ist der Text in Hildburghausen. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht den Epochen Klassik, Romantik oder Biedermeier zuordnen. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das vorliegende Gedicht umfasst 98 Wörter. Es baut sich aus 4 Strophen auf und besteht aus 14 Versen. Die Gedichte „An meinen Sohn“, „Gedanken eines Republikaners beim Sturz Bonaparte’s“ und „Größe“ sind weitere Werke des Autoren Percy Bysshe Shelley. Zum Autoren des Gedichtes „England im Jahr 1819“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de keine weiteren Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Percy Bysshe Shelley (Infos zum Autor)