Schiller, Friedrich - Die Räuber (Inhaltsangabe 1. Akt, 2. Szene)

Schlagwörter:
Friedrich Schiller, Analyse, Interpretation, Inhalt, 1. Aufzug, 2. Auftritt, Zusammenfassung, Referat, Hausaufgabe, Schiller, Friedrich - Die Räuber (Inhaltsangabe 1. Akt, 2. Szene)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Beschreibung / Inhalt
Das vorliegende Dokument ist eine Zusammenfassung des ersten Akts und der zweiten Szene von Friedrich Schillers Drama „Die Räuber“. Die Handlung findet in einem Gasthaus an der Grenze von Sachsen statt und dreht sich hauptsächlich um die beiden Hauptcharaktere Karl und Spiegelberg. Karl befindet sich auf der Flucht vor Gläubigern und hat einen großen Freiheitswillen. Er sehnt sich nach mutigen Helden wie Hannibal, Alexander und Scipio, die in seiner Zeit fehlen würden. Spiegelberg versucht ihn dazu zu bewegen, sich der Räuberbande anzuschließen, aber Karl lehnt ab und möchte zurück zu seiner Geliebten und seinem Heimatgebiet. Der Brief von Karls Vater, dem alten Moor, in dem steht, dass er niemals wieder Gnade bei ihm suchen soll, schockiert Karl. Spiegelberg nutzt die Gelegenheit aus, um die Stimmung der Bande zu beeinflussen und eine Räuberbande zu gründen. Karl schließt sich schließlich als Hauptmann der Bande an und schwört seinen Männern Treue und Gehorsamkeit. Die Themen des Dokuments umfassen die Entstehung der Räuberbande, den sozialen Abstieg von Karl, die Persönlichkeit von Karl und Spiegelberg sowie das Thema der Vater-Sohn-Beziehung und der Vergebung.
Direkt das Referat aufrufen

Auszug aus Referat
Schiller - Die Räuber (Zusammenfassung, 1. Akt, 2. Szene) 1. Akt, 2. Szene (1. Aufzug 2. Auftritt) Handlungsort: ein Gasthaus an der Grenze von Sachsen Personen: Karl, Spiegelberg, Roller, Schweizer, Grimm, Schufterle, Razmann Handlung: am Anfang Gespräch zwischen Karl und Spiegelberg (gehört zur Bande), die auf der Flucht sind wegen ihrer hohen Schulden Karl ist überzeugt, dass es in seiner Zeit an mutigen Männern mangelt für Karl sind Hannibal, Alexander, Scipio wahrhaftige Helden im Gegensatz zu denen seiner Zeit, die Kerle sind, die in Ohnmacht fallen Karl sagt, er lebe in einem tintenklecksenden Säkulum, was bedeutet in einer Zeit, in der nichts von Gelehrten zu erwarten ist Karl hat einen großen Freiheitswillen Spiegelberg versucht Karl zu Taten anzutreiben (Räuberbande) ...
Direkt das Referat aufrufen

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
584
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück