Brecht, Bertolt: Die Dreigroschenoper

Schlagwörter:
Beggears Opera, John Gay, Mackie Messer, Helene Weigel, Berliner Ensemble, Marxismus, Referat, Hausaufgabe, Brecht, Bertolt: Die Dreigroschenoper
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Deutschreferat von Benjamin Biermann bei Herrn Grätzner. Vorgetragen am 23. November 1994. Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht Referat von Benjamin Biermann Jahnschule, Hamburg e-Mail: benjamin.biermann hamburg.netsurf.de Inhaltsangabe 1. Einleitung 2. Inhalt 3. Form 4. Stil 5. Entstehungsgeschichte 6. Wirkungsgeschichte 7. Kurzbiographie des Autors 8. Beurteilung 9. Literaturnachweis 1. Einleitung: Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht ist ein Theaterstück bestehend aus einem Vorspiel und drei Akten. Die Musik ist von Kurt Weill. Das Stück wurde am 21. August 1928 im `Theater am Schiffbauerdamm` in Berlin uraufgeführt. Der Grundgedanke des Stücks besteht darin, daß der eine (Peachum) den anderen (Macheath), an den Galgen bringen will. 2. Inhalt: In Brechts Jargon wäre der Inhalt des Stückes nicht die Story, sondern die Fabel. Ich erzähle sie in drei Versuchen zuerst in einem, dann in drei und dann in zehn Sätzen. 1. Versuch in einem Satz: Weil der londoner Gangsterboß Mackie Messer die Tochter des Bettlerkänigs der Stadt verführt, schickt dieser ihm die Polizei auf den Hals, und so gelingt es dem unfreiwilligen Schwiegervater fast, den unerwünschten Mann seiner Tochter an den Galgen zu bringen. 2. Versuch in drei Sätzen: Der in London stadtbekannte Gangsterchef Mackie Messer verführt die Tochter des sogenannten Bettlerkänigs Peachum, und heiratet seine hübsche Polly heimlich auf einer improvisierten Hochzeitsfeier in einem geknackten Lagerschuppen im Beisein seines ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1703
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück