Heym, Georg - Der Krieg (kurze Gedichtinterpretation)

Schlagwörter:
Heym, Georg Der Krieg Deutsch, Referat, Hausaufgabe, Heym, Georg - Der Krieg (kurze Gedichtinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Heym - Interpretation kurze Analyse von: Der Krieg Das Werk beginnt mit der Schilderung des Krieges als eine lebendige Person, die nie ganz tot war, nur in einem hinterlistigen Schlaf ruhte. Die zweite Strophe schildert, wie sich der Krieg langsam und unerkannt anschleicht (Vorahnung auf Katastrophe). Darauf wird eine gespenstische Stimmung aufgebaut und gezeigt, wie die Menschen das herannahende Unglück zu spät erkennen und in Angst erstarren. Ab der vierten Strophe beginnt die Katastrophe, der Krieg bricht aus und sein Wirken wird geschildert, bis sich das Geschehen von dem Täter ab- und zu den Opfern hinwendet. Ein normales Gedicht wäre nun am Ende angelangt, doch Heym steigert die bisher unfaßbare Zerstörung noch einmal, indem er die Grausamkeit noch einmal aufgreift, diesmal ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
284
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Format: HTML
Format: PDF (4.3 KB)
Format: ZIP (4.3 KB)
Bewerte das Referat mit Schulnoten
Zurück