Toncluster

Schlagwörter:
Ligety, Referat, Hausaufgabe, Toncluster
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Musik Abschlussprüfung Cluster: eigentlich ton Cluster Tontraube Cluster bestehen aus übereinandergeschichteten großen oder kleinen Interwallen. Es entsteht der Eindruck eines Klangteppihes. Ligety: Geboren 1923, studierte in Budapest, ab 1950 Professur in Budapest, flüchtete 1956 aus Ungarn, arbeitete bis 1959 in Köln und Darmstadt, 1959 lebte er in Wien, 1973 wurde er Professor für Kompositionen an der Hamburger Musikhochschule. Seinen Durchbruch als Komponist schaffte er 1961 mit Atmosphères es ist eines der wichtigsten Beispiele für Clusterkompositionen. Heft 6-9 Die Fuge: Eine Durchführung ist beendet wenn das Thema in allen Stimmen gespielt wurde. Die Stimmen spielen das Thema in unterschiedlichen Tonlagen. Das Thema in der Ausgangstonart nennt man Dux lat. Führer. 2 Stimme nennt man Comes lat. Gefährdte es ist 5 Töne höher als der Dux. Es gibt außerdem noch den Kontrapunkt. Er bildet rythmisch und melodisch einen Gegensatz zum Thema, dass in einer anderen Stimme eingesetzt hat. Durchführung Exposition. Eine Fuge weist normalerweise mehrere Durchführungen auf, wobei die Stimmen nicht immer in der gleichen Rheienfolge einsetzen. In großen Fugen verbinden längere Zwischenspiele die einzelnen Durchführungen Manchmal erfolgen die Themeneinsätze in ganz kurzen Abständen. Kantor: Im 17. Und 18. Jahrhundert war es in der ev. Kirche üblich, dass ein Kantor (Musik-) Lehrer, Chorleiter, Organist und Komponist war. Heute Kantor Kirchenmusiker Organist und Chorleiter in einem. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
669
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück