Tieck, Ludwig: Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Tieck, Ludwig: Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
http: rieger.deimos-tec.com Ludwig Tieck: Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence Die Geschichte beginnt mit einer Szene bei einem Lagerfeuer. Der Himmel wird dunkel, man schläft ein, während das Feuer erlischt. Man wünscht sich einen schönen Traum. Die folgende Geschichte könnte so ein Traum sein. In der Provence herrschte einmal ein Graf, der einen schönen Sohn namens Peter hatte. Dieser Peter dachte sehr viel und war auch sehr geschickt in der Ritterskunst. Doch er fand, dass sein Leben nicht ausgefüllt war und eines Tages macht ihm ein Harfenspieler den Vorschlag auf Reisen zu gehen um neue Völker und Sitten kennen zu lernen. Er unterbreitete seinen Eltern den Plan, die aber gar nicht erfreut darüber waren. Erst als Peter zu weinen begann und das Argument vorbrachte, dass ja sein Vater seine Mutter auch auf Reisen kennengelernt hatte, gewährten sie ihm seinen Wunsch. Peter ritt alleine, ohne Knappen, um unerkannt zu bleiben. Nach einigen Tagen kam er in die Stadt Neapolis. Er hatte schon viel von Magelone, der Tochter des hiesigen Königs gehört. Von einem Wirten erfährt Peter, dass zu Ehren der Ankunft des edlen Ritters Heinrich von Carpone ein Turnier stattfinde. Also versuchte Peter sein Glück und wollte sich mit diesen Rittern messen. Bei dem Turnier macht er auch einen guten Eindruck. Er besiegt all seine Gegner. Doch er sieht Magelone nur von der Ferne. Die Leute in Neapel sind neugierig und wollen den Namen des siegreichen Jünglings ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
1404
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück