Haushofer, Marlen: Die Wand

Schlagwörter:
Erfahrungen, Tiere, Bella, Schicksal, Selbstmord, Mauer aus Glas, Referat, Hausaufgabe, Haushofer, Marlen: Die Wand
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Es wurden Grafiken aufgrund ihrer Größe entfernt Marlen HAUSHOFER Marlen HAUSHOFER (d.i. Marie-Helene FRAUENDORFER, 1920-1970) wurde 1920 in Frauenstein (Oberösterreich) geboren. Sie studierte Germanistik an den Universitäten Wien und Graz und lebte anschließend mit ihrem Mann, der ein Zahnarzt war, in Steyr. Für ihre Erzählung Wir töten Stella (1958) erhielt sie 1963 den Arthur-Schnitzler-Preis. 1968 wurde sie mit dem österreichischen Staatspreis für Literatur ausgezeichnet. Sie starb 1970 in Steyr. Die Romane und Erzählungen HAUSHOFERs (z.B. Das fünfte Jahr, 1952; Die Vergißmeinnichtquelle, 1956; Die Wand, 1963; Schreckliche Treue, 1968 und Die Mansarde, 1969) gerieten früh in Vergessenheit und wurden erst in den achtziger Jahren wiederentdeckt. Der Roman Eine Handvoll Leben (1955) beginnt mit einem kurzen sachlichen Bericht über den Unfalltod des Nägelfabrikanten Anton Pfluger: Im Mai 1951 starb in einer österreichischen Kleinstadt ein gewisser Anton Pfluger an den Folgen eines Autounfalls. Auf dem Weg von seinem Landhaus in die Stadt fuhr er nämlich, ohne jeden ersichtlichen Grund, gegen einen Alleebaum und zog sich einen Schädelbruch und innere Verletzungen zu. Nach dem Unfalltod seines Vaters will Toni Pfluger das Landhaus der Familie verkaufen. Eine Interessentin findet sich ein. Niemand kommt darauf, daß es sich dabei um Elisabeth handelt, die einst mit Tonis Vater verheiratet war. Sie kehrt nun - unerkannt - in das Haus ihrer Familie zurück, das sie vor vielen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2178
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück