Die Landwirtschaft zur Zeit Karls des Großen

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die Landwirtschaft zur Zeit Karls des Großen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Landwirtschaft zur Zeit Karls des Großen 1. Bedeutung der Landwirtschaft Landwirtschaft war Grundlage der karolingischen ökonomie Nur wenig Handel à Selbstversorgungswirtschaft (Grundherren versorgen sich und Gesinde von Ertrag des Grund und Bodens, Hörige lebten von Ertrag der eigenen Felder und Ställe; eigene Herstellung von Kleidung und Geräten) Bauern mußten Herrschende mitversorgen (Abgaben) 2. Herrschaftsstruktur Grundherrschaft: jedem größeren Landgut oder Komplex von Höfen war ein Judex vorausgesetzt, war ganz frei zu Grundherrschaft gehörten Herrenhof, Felder, Mühle, Brauerei und bei großen Grundherrschaften Werkstätten (Schmiede, Schneiderei, Schuhmacherei,...) unter Judex standen Unterbeamte: Meier (majores), Förster, Vögte, Gestütmeister, Kellermeister,..., nicht völlig frei (konnten z.B. auf königlichen Befehl körperlich gezüchtigt werden) Unter Aufsicht der Beamten stand große Masse der übrigen zum Gutsbezirk gehörenden Personen (sie und Unterbeamte wurden als Familie bezeichnet) darunter viele Freie und Unfreie viele von ihnen besaßen kleinen Hof als Leihe, wofür sie Kaiser Dienst und Abgaben leisten mußten meiste Menschen in Frankenreich waren Bauern oder bäuerliches Gesinde (Landwirtschaft nicht so produktiv wie heute à mehr Bauern zur Versorgung aller notwendig), Bauern meistens unfrei zwei weitere bäuerliche Schichten waren Zinsbauern und Königsfreie Zinsbauern: keine Dienstpflichten auf Fronhof und Herrenacker, aber Entrichten von Abgaben an ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1519
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück