Rezeptionsveränderungen im Medienzeitalter

Schlagwörter:
Zeitalter der Aufklärung, Lesegesellschaften, Unterhaltungsmedien, Referat, Hausaufgabe, Rezeptionsveränderungen im Medienzeitalter
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat für den LK Deutsch - gehalten am 24.4.1998 von Klaus Schurg Rezeptionsveränderungen im Medienzeitalter Beginn des modernen Lesens im 18. Jh., davor ritualisiertes Lesen, intensive Wiederholungslektüre (Bibel, Katechismus, unveränderlicher Orientierungsrahmen für Denken und Handeln) Zeitalter der Aufklärung, Hochschätzung der Bildung, Erkennung der ökonomischen Chance durch Wissen seinen Stand zu verbessern Beschränkung der allgemeine Lesefähigkeit auf die Städte und industrielle Regionen, auf den Landschulen reine Alphabetisierung Lektürekanon erweitert sich. Bewahrpädagogik der Kirche, deren Anliegen: Bücher, die die eigene Situation verschleiern und suggestieren, daß man bleiben soll wie (was) man ist. Nach Französischer Revolution, Aufschwung der Zeitungen und Entstehung von Leihbibliotheken und Lesegesellschaften. Entstehung einer Lesewut. Verschlingung des Volkes von Liebesromanen, Abenteuerberichten, Erziehungsschriften, Kinder- und Jugendliteratur, um mit dem Adel gleich zu ziehen. Kritiker geißeln die Romanleserey , Pest der deutschen Literatur . Im 19. Jh. Entstehung vom Münchener Bilderbogen und der Neuruppiner, Vorstufen der Comics; Familienzeitschriften wie Die Gartenlaube entstehen. Ausstattung der Herrenzimmer mit Konversationslexika und Klassikerausgaben. Zweiteilung des Buchmarkts in ästhetisch ansprechende und kostbare Drucke sowie in Billighefte, illustrierte Zeitungen. Trennung von Kultur- und Massenbuch. Technische Errungenschaften, wie die ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
505
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück