Die Hegemonie Athens (477v-400v): Wie es dazu kam und wie sie endete

Schlagwörter:
Perser, Griechen, Sparta, attischer Seebund, Wirtschaftsmacht, Tribut, peloponnesischer Krieg, Mittelmeer, Referat, Hausaufgabe, Die Hegemonie Athens (477v-400v): Wie es dazu kam und wie sie endete
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Hegemonie Athens (477-404 v.Chr.): Wie es dazu kam und wie sie endete 477 v.Chr. gründeten griechische Staaten mit Athen den 1. attischen Seebund, als Kampfgemeinschaft zur Vertreibung und Abwehr der Perser unter dem Oberbefehl Athens. Es hatte in der vorangegangenen Zeit ständig Kriege zwischen den Griechen und Persern gegeben, nämlich die Perserkriege von 500-479 . Delos eine kleine Insel im Mittelmeer wurde Hauptsitz des Seebundes. Um den Seebund aufzurüsten mußte jedes Mitglied einen bestimmten Tribut an Athen zahlen, daß mit dem Geld neue Schiffe baute. Athen wurde die erste Wirtschaftsmacht in Griechenland und machte dadurch Sparta, der anderen Großmacht in Griechenland, Konkurenz. Unter der Führung Kimons, einem Athener, erreichte der Attische Seebund einen Doppelsieg in Kleinasien gegen die Perser. Athen baute seine Macht weiter aus. Die Spannungen zwischen Athen und Sparta wurden größer, als Sparta Athen bei der Belagerung einer feindlichen Bergfestung um Hilfe bat. Nach kurzer Zeit wurden die geschickten Hilfstrupps unter der Führung Kimons wieder zurückschickt, weil die Spartaner ein politische Beeinflußung ihrer Soldaten fürchteten. Kimon wurde, weil er den Spartanern helfen wollte, aus Athen verbannt. 461 Dann kündigte Athen das während des Perserkrieges geschlossene Bündnis mit Sparta und verbündete sich mit Argos, einer Feindstadt Spartas, und mit Theben und Megara. Im Gegenzug verbündete sich Sparta mit Korinth und Aigina. Athen fühlte sich in seiner ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
1107
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück