Die Stadtentwicklung von Paris

Schlagwörter:
Römer, gallische Siedler, Kapetinger, Louvre, Mètro, Referat, Hausaufgabe, Die Stadtentwicklung von Paris
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Stadtentwicklung von Paris 300 v. Chr. waren erste gallische Siedler auf der Ile de la Cité. 52 v. Chr. nahmen die Römer das Gebiet ein und gründeten die Stadt Lutetia, die um 360 in Paris umbenannt wurde. Unter dem Kapetinger Philippe Auguste hatte sich Paris vor allem am linken Ufer mit den gelehrten Priestern, Mönchen und 20.000 Scholaren im lateinischen Viertel ausgebreitet. Der Valois Karl V. errichtete die Festung Louvre und einige Klöster, darunter die Abtei St.-Germain-des-Prés, die älteste Kirche von Paris. Zu dieser Zeit lebten schon 200 000 Menschen in Paris. 1408 kamen englische Besatzer und blieben ein Vierteljahrhundert. Erst 1437 eroberte Karl VII. Paris zurück. 1530 gründete Franz I. das Collège de France und baute das Rathaus auf dem Place de Grève. 1563 gab es bereits Banken und die Börse. 1635 gründete Kardinal Richelieu die Académie Française und baute das Schloß Palais. Ludwig XIV. ließ für die blessierten Soldaten das Hôtel des Invalides und den Dom errichten. Der Adel zog aus Paris und baute außerhalb der Stadt am linken Ufer zahlreiche Barockpalais, die heute den Sitz der meisten Ministerien bilden. Ludwig XV. errichtete die Ecole Militaire, das Panthéon und den Place de la Concorde. Napoleon III. verlieh der Stadt das heutige Aussehen. Probleme Verkehr: Täglich pendeln etwa 1,2 Millionen Erwerbstätige nach Paris, während 250 000 aus Paris hinaus zur Arbeit fahren. Innerhalb der Stadt selbst gibt es noch 500 000 Pendler. Die alte Pariser Métro ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
405
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück