Industrialisierung in Sachsen

Schlagwörter:
Industrie, Erzgebierge, Sachsen, Oberlausitz, Wirtschaft, Referat, Hausaufgabe, Industrialisierung in Sachsen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1. Industrialisierung in Sachsen: Im 19. Jahrhundert wurde Sachsen zum modernsten und innovativsten Wirtschaftsraum Deutschlands. Ein Umstand, der bis heute z.B. im wirtschaftlichen Stellenwert der industriellen Produktion und im Erscheinungsbild sächsischer Städte und Dörfer erkennbar geblieben ist. Als wichtigste Triebfeder der Industrialisierung fungierte die Textilindustrie im Vogtland, im Erzgebirge mit Chemnitz als sächsisches Manchester und in der Oberlausitz. ähnlich wie der allgemeine Verlauf in Deutschland, so war er natürlich auch in Sachsen zufinden. Denn auch hier war die Eisenbahn der Wirtschaftsfaktor Nummer Eins, denn sie ermöglichte den billigen Transport über weite Strecken. Schon im Jahre 1839 wurde die erste Eisenbahn in Sachsen eingeweiht. Dies war zugleich auch die erste deutsche Fernstrecke und es handelt sich um die Bahnlinie Leipzig-Dresden. Auf ihren Gleisen fuhren auch die ersten deutschen Lokomotiven, die ´Saxonia´ und die ´Phoenix´. Beide waren unter der Leitung von Johann Andreas Schubert konstruiert worden. 2. Chemieindustrie Wachstumskurs: Seit dem Jahr 1999 wachsen Umsatz und Beschäftigung der Chemischen Industrie im Freistaat Sachsen wieder. Traditionsunternehmen haben auf dem deutschen und internationalen Markt Fuß gefasst und neue Firmen sind an den Start gegangen. Zudem orientiert sich auch die Wissenschaft auf die Zukunft. Investieren für den Weltmarkt Der Export wird auch im Wacker-Werk in Nünchritz bei Riesa groß geschrieben. Das ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
1626
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück