Krisen in Europa von 1898 bis 1914

Schlagwörter:
Faschoda, Marokkokrise, Bosnische Annexionskrise, Balkankrieg, Referat, Hausaufgabe, Krisen in Europa von 1898 bis 1914
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
GK Geschichte 12 bei Herrn Prott vorgelegt von Jens Dollowski Krisen in Europa von 1898 bis 1914 1898 Faschoda-Krise zwischen England und Frankreich Der Erwerb von Kolonien in Afrika ist für Großbritannien aus zwei Gründen wichtig: der afrikanische Kontinent ist noch frei, d. h. Afrika ist noch nicht unter anderen führenden imperialistischen Nationen aufgeteilt; der wohl wichtigere Punkt ist jedoch, dass man den Einfluss auf die Gebiete am Suezkanal, der 1869 fertig gestellt wurde, absichern will, da der Suezkanal einen kurzen Seeweg zu Englands wirtschaftlich wichtigster Kolonie, nämlich Indien garantiert. Das Ziel der britischen Imperialisten, so z.B. Cecil Rhodes ist ein zusammenhängendes afrikanisches Kolonialreich, das von Süden bis Norden durchgeht, also vom Kap der guten Hoffnung in Südafrika bis nach Kairo in ägypten. Dieser Cape-to-Cairo -Plan Großbritanniens kollidiert jedoch mit dem Plan der zweiten großen europäischen Kolonialmacht, Frankreich, das seinen bereits bestehenden Einflussbereich im Nordwesten Afrikas nach Osten hin bis zum Nil hin ausbauen will. Im kleinen Ort Faschoda im Sudan kreuzen sich schließlich die Vorstoßweg der britischen und französischen Imperialisten: 1898 erreicht der französische Hauptmann Marchand in Faschoda den Nil und hisst dort die französische Flagge, wenig später erreicht der englische Offizier Kitchener (später während den 1. Weltkrieg britischer Kriegsminister) Faschoda. Die britische Regierung fordert Frankreich unter ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
1790
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 6 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück