Warung und Pflege von Kühlschmierstoffen (KSS)

Schlagwörter:
Mikroorganismen, Biofilmbildung, Verkeimung, Metallindustrie, Referat, Hausaufgabe, Warung und Pflege von Kühlschmierstoffen (KSS)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Wartung und Pflege von Kühlschmierstoffen (KSS) Einleitung Wenn es in der Metallindustrie läuft wie geschmiert ist dies in meist dem Einsatz eines flüssigen Werkzeugs zu verdanken, das aufgrund seiner ölkomponente für eine optimale Bearbeitungsoberfläche mit minimalen Reibungsverlusten und durch einen zusätzlichen Wasseranteil für Kühlung und Spülung sorgt: Der Kühlschmierstoff (KSS). In vielen Metallverarbeitenden Betrieben wird die Verwendung von KSS jedoch als notwendiges übel, welches zur Erreichung von technischen Zielen erforderlich ist, angesehen. Aufmerksamkeit wird den Kühlschmierstoffen in aller Regel erst dann geschenkt: - wenn die Gebrauchsemulsion stinkt und sich die Mitarbeiter beschweren oder - wenn es technische Probleme mit der Emulsion gibt (z.B. klebriger Film auf der Werkstückoberfläche oder auf der Bearbeitungsmaschine, verkürzte Standzeiten, Werkstückoberflächen mit unzureichender Sauberkeit). Besiedelung mit Mikroorganismen Mikroorganismen werden dem Kühlschmierstoff natürlich nicht beigemischt; das Wachstum der Organismen stellt einen ganz natürlichen biologischen Prozess dar. Da Wasser die Basis für alles Leben ist, unterliegen zwangsläufig auch Wassergemischte Kühlschmierstoffe in der Anwendung einer Besiedelung mit Mikroorganismen; der Kühlschmierstoff verkeimt sozusagen. Es handelt sich dabei um eine Mischflora aus verschiedenen Bakterienarten und oder Pilzen (Schimmel- Faden-) und Hefepilzen; die auch als Biofilme auf und an Oberflächen wachsen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1432
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück