Die Reden Robespierres und Dantons in Georg Büchners Dantons Tod

Schlagwörter:
Jakobinerklub, Feinde, Royalisten, Königtum, Nationalkonvent, Revolutionstribunal, Anklage, Tyrannei, Verteidigung, Referat, Hausaufgabe, Die Reden Robespierres und Dantons in Georg Büchners Dantons Tod
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat zu den Reden Robespierres und Dantons in Dantons Tod Robespierres vor dem Jakobinerklub (S. 14ff) Die erste Rede Robespierres hält er vor dem Jakobinerklub. Es wurden Zweifel an den Methoden des Jakobinerklubs geäussert. Robespierre verlangt das Wort. Er sagt, dass es viele Feinde gibt, und dass man die rechten Mittel verwenden muss. Schon zu Beginn zeigt er deutlich, dass er und der Jakobinerklub nicht fremd vom Volk die Feinde besiegt, die das Volk vielleicht gar nicht als Feinde sieht. Im ersten Abschnitt geht er darauf ein. Er will schon die Fronten klären. Der Jakobinerklub lässt die Feinde des Volkes herankommen, lässt sie Hinterhalte legen. Der Jakobinerklub greift nicht einfach ein, sondern vertraut dem Volk, dass es selbst recht und gerecht urteilt. In der letzten Zeile des ersten Abschnitts wird dies mit dem heranrücken lassen der Feinde, und der Helle des Tages in der der Feind besiegt wird ausgedrückt. Nachdem er so die Aufmerksamkeit gewonnen hat, will er sich daran machen die Feine zu bestimmen. Die Feinde sind ja scheinbar schon tot, aber Robespierre sagt nun, dass die inneren Feinde in zwei teile zerbrochen sind. Der eine Teil ist tot, der andere muss nun zerstört werden. Er will nun den tot der Feinde erwirken. Zu diesen Feinden gehört auch Danton. Er sagt, dass alle Feinde besiegt werden müssen. Die Feinde sind hier interne Feinde. Er meint Königstreue, und Royalisten. Die Feinde wollen sie zur schwäche treiben. Robespierre will verhindern, dass ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2703
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 33 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück