Die Geschichte der Stadt Byzanz

Schlagwörter:
Konstantinopel, Istanbul, Referat, Hausaufgabe, Die Geschichte der Stadt Byzanz
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gabriele Ablasser, 12 9. Januar 2002 Geschichte Leistungskurs Die Geschichte der Stadt Byzanz (später Konstantinopel, heute Istanbul) 660 v. Chr. 1453 n. Chr. Im Jahre 660 v. Chr.wurde Byzanz als Kolonie der griechischen Stadt Megara gegründet. Um 550 v. Chr. war es ein bedeutender Stadtstaat geworden; ca. 200 v. Chr. war Byzanz ein Verbündeter Roms gewesen. Trotz der mehrfachen Fremdherrschaft in seiner frühen Geschichte (zuerst die der Lyder, dann die der Perser und schliesslich die der Römer), konnte sich die griechische Bevölkerung und Kultur gut halten. Unter den Römern nahm die Bedeutung der Stadt zu, vor allem wegen ihrer geographischen Lage: Byzanz galt als Hauptstadt der Provinz Promtus, wichtige Handelsrouten verliefen durch Byzanz. Für das Christentum war sie auch von Bedeutung, denn hier war das Zentrum der Christianisierung der Siawen und Goten. Später war Byzanz (zu der Zeit schon Konstantinopel) Hauptsitz der griechisch-orthodoxen Kirche und erst nach seiner Eroberung durch die Osmanen nach Moskau wechselte. 330 n. Chr. wurde Byzanz in Konstantinopel durch den Beschluss Konstantin I. umbenannt und als Hauptstadt der östlichen Hälfte des Imperuim Romanum ernannt. Nach der Reichsteilung kurz vor dem 4. Jahrhundert n. Chr. konnte sich das Oströmische Reich im Gegensatz zu Westrom halten und existierte auch nach dessen Untergang 476 weiter. Konstantinopel versuchte, das Römische Reich wieder herzustellen. Dieses Ziel lässt sich so begründen, dass die Byzantiner ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
443
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück