Traumdeutung nach Freud

Schlagwörter:
Triebwunsch, Bewusstsein, Referat, Hausaufgabe, Traumdeutung nach Freud
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Traumdeutung nach Freud österreichische Arzt und Psychoanalytiker Sigmund Freud war neben Alfred Adler und Carl Gustav Jung der wichtigste Begründer der Tiefenpsychologie. Die Traumdeutung à schon bei den klassischen Völkern der Antike à hohen Kunst à weiterentwickelt. Die Aufklärung verwies dann die Traumdeutung in den Bereich des Aberglaubens, von dem sie dann erst Sigmund Freud wieder befreite, indem er sie wissenschaftlich begründete und alten Auffassungen wieder Geltung verschaffte. Als Mediziner erkannte er, dass Träume einen lebenswichtigen Sinn haben, die unser Inneres widerspiegeln und wichtige Rückschlüsse auf den seelischen Zustand zulassen. Von ihm und seinen wissenschaftlich begründeten Theorien aus beschritt die psychologische Traumforschung neue Wege. S. Freud sieht den Traum als Produkt eines Triebwunsches und als Hüter des Schlafes an. Ehe er sich uns am Morgen als manifester Traum offenbart, soll eine komplizierte Traumarbeit stattgefunden haben, die in einem hypothetisch angenommenen latenten Traumgedanken ihren Ursprung hat. Die Freudsche Traumtheorie beruht auf der Vorstellung, dass auch während des Schlafzustandes psychische Spannungen auftreten, die durch Träume verarbeitet werden sollen, wobei diese dazu dienen, die Spannungen auszugleichen und den Schlafzustand zu erhalten. Er erhielt den profundesten Eindruck von der Möglichkeit, dass es gewaltige seelische Prozesse geben könnte, die dem Bewusstsein der Menschen dennoch verborgen bleiben. Freuds ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1207
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück