J. H. Schultz: Autogenes Training

Schlagwörter:
Psychotherapie, Lebenssteigerung, Fehlerbeseitigung, Schwereübung, Wärmeübung, Atemübung, Herzübung, Leibübung, Stirnübung, Referat, Hausaufgabe, J. H. Schultz: Autogenes Training
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Information zum Referat Dr. Dr. h. c. J.H. Schultz autogenes training entwickelt in Berlin Anwendungsgebiete (Methode zur Psychotherapie) zur: 1. Lebenssteigerung 2. Fehlerbeseitigung Bei normalen und gesunden Menschen dient das autogene training der Vorsorgemedizin , d.h. die bereits vorhandene Gesundheit und das Wohlbefinden zu steigern, um so zu einer noch ruhigeren und gelasseneren Haltung zu kommen. Ein gesundes (und unerlässliches) Gleichgewicht von Spannung und Entspannung (körperlich ) steigert die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, erhöht die Widerstandskraft des Immunsystems. Die Schmerzempfindlichkeit kann erheblich gelindert werden; das (Selbst-)Bewußtsein erhöht werden. Bei labilen und kranken Menschen können durch innere Versenkung und übung sowohl körperliche (z.B. zu niedriger oder zu hoher Blutdruck, Langzeitkopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schlaflosigleit, ...) und oder seelische (z.B. innere Unruhe, Angstzustände, Schwindelgefühl, ...) Störungen gelindert oder gar beseitigt werden. Wichtiger Hinweis: autogenes training darf nur in Verbindung mit ärztlich kontrollierter Auf- sicht erlernt werden. Vor jedem Selbstprobieren wird ausdrücklich ge- warnt Bei nur angedeutet labilen Persönlichkeiten ist eine Voruntersuchung bei einem (Psycho-)Therapeuten unerlässlich Folgende Nebenwirkungen könnten auftreten: störende abnormale Reaktionen, Kopfschmerzen, Zustände der Benommenheit, bleibende Schwere der Gliedmaßen, Schwindelerscheinungen (meist durch zu ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1011
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück