Böll, Heinrich: Ansichten eines Clowns

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Böll, Heinrich: Ansichten eines Clowns
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Ansichten eines Clowns Zum Autor: Heinrich Böll wurde 1917 in Köln geboren, arbeitete nach dem Abitur als Lehrling im Buchhandel; erste schriftstellerische Versuche. 1945, nach sechs Kriegsjahren als Soldat, kehrte Böll zurück nach Köln, studierte Germanistik und verdiente seinen Unterhalt als Hilfsarbeiter. 1949 veröffentlichte er sein erstes Buch Der Zug war pünktlich, danach in rascher Folge Erzählungen, Romane, Hörspiele. Alle Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Wichtige Werke: Wo warst du, Adam, Und sagte kein einziges Wort, Haus ohne Hüter, Billard um halb zehn Thematik: Leute aus Randgruppen gehen am Verderb der Menschen, der sich im Kapitalismus, in den Umständen der Kirche usw. zeigt, zugrunde. Inhalt: Ein Clown, offizielle Berufsbezeichnung Komiker, kehrt nach fünf Jahren Reise in seine Heimatstadt Bonn zurück. Fünf Jahre war er, Hans Schnier, Sohn eines Großindustriellen, fast jeden Tag irgendwo abgefahren und irgendwo angekommen. Seit Marie ihn wegen eines Katholiken, Züpfner, verlassen hatte, ging es stark bergab mit ihm auf seiner Karriereleiter als Clown. Gegen seine Leiden, Melancholie und Kopfschmerz, fand er ein vorübergehend wirksames Mittel: Alkohol. Dauerhaft wirksam wäre nur Marie. Bei seinem letzten Auftritt hatte er sich obendrein noch eine üble Verletzung zugezogen, sein geschwollenes Knie schmerze jämmerlich. Als er nun in ihrer ehemalig gemeinsamen Wohnung ankam, suchte er als erstes alle Telefonnummern von den Leuten zusammen, von ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
267
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück