Der Luchs

Schlagwörter:
Raubkatze, Europa, Nadelwälder, Buschwälder, Einzelgänger, Referat, Hausaufgabe, Der Luchs
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Luchs Der Luchs gehört zur Gattung der Raubkatzen. Er war früher in Europa und Asien wesentlich weiter verbreitet als heute. Der Luchs wurde immer schon, wegen seines schönen Felles gejagt. Die Bauern sind über den Luchs unterschiedlicher Meinung: Manche sind auf der Seite der Luchse, da er gefürchtete Füchse jägd und Nagetiere fängt, welche in jungen Wäldern Schaden anrichten können. Andere dennoch empfinden den Luchs als Plage, da er sich an Schafe, Ziegen und Hühner vergreift. In Osteuropa ist er wohl aus diesem Grund ausgerottet worden. Der Luchs wird circa 70- 110 cm lang. Das Männchen wird größer als das Weibchen. Die Schulterhöhe beträgt 50- 75 cm und die Schwanzlänge 15- 25 cm. Ein Luchs wird 15- 38 kg schwer. Seine Beute sind: 12 Mäuse aller Art 18 Vögel bis Krähengroß 39 Kaninchen und Hasen 7 Rehe 16 junge Wildschweine und 8 Eichhörnchen, Marder, Füchse, Waschbären und Wildkatzen Sein einziger Feind war früher der Wolf. Der Luchs wagt sich selten weit aus dem Schutz der Nadelwälder und Buschwald Gebiete heraus, die er zum Jagen braucht. Hier bewohnt er ein Revier, dessen Größe davon abhängt, wie viel Beute jeweils zu Verfügung steht. Gibt es genug, haben Männchen in der Regel Reviere von etwa 50 Quadratkilometern, Weibchen dagegen von kaum mehr als die Hälfte dieser Größe. Wenn Beute jedoch selten ist, können Männchen bis zu 100 Quadratkilometer beanspruchen. Besonders das Luchsmännchen markiert sein Jagdgebiet an Bäumen mit Urin und Kratzmarken. Wie die ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
465
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 7 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück