Goethe, Johann Wolfgang von: Faust

Schlagwörter:
Wagner, Mephistopheles, Osterspaziergang in Faust, Wissenschaft und Literatur, Walpurgisnacht, Gretchentragödie, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Faust
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
FAUST v. Johann Wolfgang Goethe Faust verzweifelt zu Beginn, da er erkennen muss, dass er zwar gebildet ist, aber nicht alles weiß (was die Erde im Innersten zusammen hält).Er leidet darunter und beginnt sich auch mit der Magie zu beschäftigen, da er denkt, er könne auf diesem Wege alle Geheimnisse des Kosmos enträtseln. Er beschwört den Erdgeist, welcher ihm zu verstehen gibt das er, Faust, eigentlich nichts wisse. Diese Beschwörung wird durch Wagner, Fausts Schüler unterbrochen, welcher ihn in ein Gespräch über Wissenschaft, das Lernen (usw.) verwickeln will. Dies führt dazu das sich Faust noch schlechter fühlt, da er merkt wie begrenzt der Mensch doch ist. Deswegen will er seinem Leiden ein schnelles Ende, mittels Selbstmord verschaffen. Allerdings lassen die läutenden Kirchenglocken Faust an seine Kindheit zurückdenken, was ihn letztlich auch vom Selbstmord abhält. Beim Osterspaziergang mit Wagner, wird Faust von den Menschen, welche das Ende des Winters, mit Freude und Achtung begrüßt, da sich diese noch gut an die Hilfe von Faust bei der letzten Epidemie erinnern können. Darüber kann sich der Gefeierte nicht freuen, da er somit an die Unfähigkeit, gegen Krankheiten nichts ausrichten zu können, erinnert. Die Verzweiflung wird Sichtbar als er sagt, dass 2 Seelen in seiner Brust wohnen, wobei die eine am irdischen Leben hängt, und aber die andere versucht sich von dieser Endlichkeit zu lösen. Ein seltsamer Pudel folgt den beiden anschließend nach Hause. Dieser meldet ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
810
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück