Wolf, Christa: Was bleibt

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Wolf, Christa: Was bleibt
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Was bleibt von Christa Wolf Was bleibt beschreibt die tägliche überwachung einer Schriftstellerin durch die STASI. Die Ich-Erzählerin, die, wie wir wissen, Christa Wolf ist, sucht nach einer neuen Sprache, einem Weg aus ihrer kontrollierten Gesellschaft. Die Erzählung ist eine Selbsterforschung der Schriftstellerin und Erzählerin. Das Werk beschäftigt sich mit der Frage des Bleibenden der in der DDR entstandenen Literatur von Christa Wolf. Was bleibt für die DDR nach dem Fall des Kommunismus? Was bedeutet die größte Schriftstellerin der DDR, wenn die DDR nicht mehr existiert? Wie eine ganze Generation von Intellektuellen war diese Autorin ein Symbol des alternativen deutschen Systems. Sie war immer selbstkritisch gewesen und deswegen hatte sie auch das Modell des Staates hinterfragt. Ihre Erzählung ist eine Antwort auf die Debatte um die Vereinigung. Ihr Ziel der Veröffentlichung dieses Buches war es eben, einen Aufruf zur Selbstbefragung zu geben. Deutschland soll die DDR nicht total vergessen, weil das Vergangene und die Mauer noch in unserem Kopf ist. Sie sucht nach einer Antwort, die erklärt, wer die Schuld für den Zusammenbruch der DDR-Gesellschaft hat. Christa Wolf sah sich in der Rolle, die schreibt, die etwas tut, die sich auf unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen ihrer Gesellschaft auseinandersetzt, sich behauptet. Kritiker könnten sagen: Sie schrieb dieses Buch, um als Opfer des kommunistischen Staates zu erscheinen. Ihr Image als Schriftstellerin ist ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
587
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück