Aids

Schlagwörter:
ICE-Proteasen, HIV-Virus, Apoptose, Zellenselbstmord, Referat, Hausaufgabe, Aids
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Bei vielen Krankheiten treten Fehlsteuerungen durch programmierten Zellselbstmord auf, die sich sehr schädigend auf den Organismus auswirken können. Das geschieht, wenn ein Virus eine Zelle befallen hat und versucht durch Umstellung der Proteinsynthese Moleküle herzu- stellen, aus denen neue Viren entstehen. In diesem Fall überlebt der Krankheitserreger normalerweise nicht, aber viele Viren haben Möglichkeiten gefunden, wie sie diesen Selbstmord verhindern können. Die Möglichkeiten variieren dabei von Erreger zu Erreger. So können beispielsweise Zellen, die vom Epstein-Barr-Virus befallen sind, animiert werden, dem apoptose-hemmenden Bcl-2 ähnelnde Substanzen herzustellen. Durch eine Molekül-Synthese wird dann der Beginn der zelleigenen Bcl-2-Synthese erreicht. Viren wie das Papilloma-Virus inaktivieren dagegen das apoptose-fördernde Protein p53 oder verursachen dessen Abbau. Eine dritte Möglichkeit ist beim Kuhpockenvirus zu beobachten, das mit Hilfe eines Proteins die Arbeit der ICE-artigen Proteasen verhindert. Immunsysteme haben die Aufgabe, gegen solche Angriffe mit ihren eigenen Mitteln vorzugehen. Das geschieht, indem cytoxische T-Zellen, auch T-Killerzellen genannt, vom Krankheitserreger befallene Zellen mit dem Protein Perforin bombadiert, das in der Auáenmembran der Zelle Poren schafft, durch die eine Gruppe anderer Proteine, die Granzyme, in die Zelle eindringen können. Diese Granzyme lösen dann durch Aktivierung der ICE-Proteasen den Zellselbstmord aus. Falls ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2005
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück