Raimund, Ferdinand: Der Verschwender

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Raimund, Ferdinand: Der Verschwender
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Verschwender von Ferdinand Raimund Am Anfang möchte ich etwas über das Stück erzählen. Der Verschwender ist ein Zaubermärchen, dass als Theaterstück in 3 Aufzügen aufgeführt wird. Der Verschwender wurde von Ferdinand Raimund in wenigen Wochen im Spätherbst des Jahres 1833 niedergeschrieben. Des Herzstück des ganzen Geschehens wird das unsterbliche Hobellied, abgeklärteste Lebensweisheit, gereicht in Form eines Volksliedes. Am 20. Februar 1834 ging Der Verschwender erstmals über die Josefstädter Bühne in Wien. Raimund selbst spielte den Valentin. Der Erfolg war unbestritten; bereits am 27. April 1834 konnte das Stück seine 42. Aufführung erleben. Raimund bezog das Stück auf sein privates Leben. Jenes Glück der Familie, in dem sich Valentin im Verschwender erfreute, war ihm nicht beschieden. Raimund wurde von einer Phobie geleitet, von einem Tollwütigen Hund gebissen zu werden. Als ihn im August 1836 ein Straßenhund anfällt, hält er diesen für tollwütig, richtet in der Nacht, bevor ihn seine Freundin nach Wien in ärztliche Behandlung bringen will, einen Revolver gegen sich und verletzt sich schwer. Das Stück beginnt im Jagdschloß des reichen Edelmann Julius von Flottwell, der unter den anwesenden Gästen Geld verschenkt. Einige Bedienstete unterhalten sich, sie meinen das wird eine schöne Bescherung, wenn die Betrügerein des Herrn Wolf ans Tageslicht kommen. In der nächsten Szene trifft Flottwells Kammerdiener Wolf einen Juwelier. Flottwell gibt Wolf Geld, um ein ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
810
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück