Hugo von Hoffmannsthal

Schlagwörter:
Symbolismus, Der Rosenkavalier, Die Frau ohne Schatten, Arabella, Jedermann, Referat, Hausaufgabe, Hugo von Hoffmannsthal
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Hugo von Hoffmannsthal (1874-1929) 1874 als Sohn eines wohlhabenden Rechtsanwaltes geboren. Er veröffentlicht bereits mit 17 Gedichte und kleine Dramen. Da er keine finanziellen Sorgen hat widmet er sich dem Studium der europäischen Literaturen und der abendländischen Kunst, dadurch erwirbt er sich eine umfassende Bildung. Reisen nach Italien, Frankreich, Griechenland und Nordafrika. In Rodaun bei Wien richtet er sich ein gepflegtes Heim ein, in dem er sich mit vielen berühmten Zeitgenossen trifft. Weg als Dichter: Er durchläuft 3 Entwicklungsstufen: 1.Entwicklungsstufe: In seinen Gedichten drückt er Schwer-Sagbares, bloß Erfühltes mit Hilfe von Symbolen aus ( Symbolismus). Bsp.: Vorfrühling Er schreibt auch lyrische Versdramen in denen er die Stimmung in einem bloß skizzenhaft dargestellten Geschehen zu schildern versucht. Bsp.: Der Tor und der Tod 2.Entwicklungsstufe: In dieser Schaffensperiode führt ihn das Suchen nach einer Sinndeutung des Lebens zur altgriechischen Tragödie, um deren Erneuerung er sich bemüht. Er findet in Richard Strauss einen Weggefährten, den es ähnlich wie ihn drängt, die Problematik des Lebens symbolhaft in Musik auszudrücken.So entstehen die Libretti für die von Richard Strauss vertonten Opern: Der Rosenkavalier (1911), Die Frau ohne Schatten (1919), Die ägyptische Helena (1928), Arabella (1933). 3.Entwicklungsstufe: Jedermann (1911): Mit diesem Werk versucht er eine Wiederbelebung des mittelalterlichen Mysterienspiels. Es gehört zu den ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
308
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück