Keller, Gottfried: Kleider machen Leute

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Keller, Gottfried: Kleider machen Leute
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Kleider machen Leute Keller Gottfried Erzählung von Gottfried KELLER (1819 1890) erschienen 1874 im zweiten Teil des Novellenzyklus Die Leute von Seldwyla Hier deckt der Autor das komplexe Verhältnis zwischen Täuschung und Realität und zwischen Schein und Sein unter gesellschaftlichem Aspekt auf. Nicht in einer träumerisch-weltfremden Gebärde erscheint das Wunderbare, sondern in einer der gesellschaftlichen Wirklichkeit kritisch zugewandten Haltung, die durch unverstelltes Gefühl und unbeirrbare Tatkraft glaubhaft wird. Was als romantischer Traum und teils als Betrug begann, wird durch die Unabhängigkeit des natürlichen Gefühls in die bürgerliche Ordnung zurückgeführt. INHALT Ein arbeitsloser Schneidergeselle aus Seldwyla, Wenzel Strapinski, hat sich auf die Wanderschaft begeben. Unterwegs darf er aber bald in einer vornehmen Kutsche Platz nehmen, die ihn in das Nachbarstädtchen Goldach bringt. Als er aus dem herrschaftlichen Wagen steigt, wird er vom Kutscher als Herr von aristokratischer Herkunft ausgegeben. Wenzel erregt sofort Aufsehen durch sein melancholisches Aussehen und vor allem aber durch seinen langen, kostbar wirkenden, samtgefütterten Mantel. Er gilt bald als ein polnischer, mit Reichtümern gesegneter Graf, den die neugierige und gewinnsüchtige Bürgerschaft fürstlich bewirtet und dementsprechend hoch leben lässt. Das verträumte Schneiderlein fördert dieses märchenhafte Missverständnis nicht, unternimmt aber auch nichts, um es aufzuklären. Die wachsende ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
400
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 9 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück