Aufklärung

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Aufklärung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1. Kapitel Aufklärung Aufklärung (1720-1785) Begriff Allgemein die im 16. Jh. einsetzende, im 18. Jh. vorherrschende gesamteuropäische Bewegung des Rationalismus, der Emanzipation des Denkens von kirchlich-dogmatischer Bevormundung (Primat der Vernunft). Als Dichtung der Aufklärung gilt die Anwendung dieser Ideen auf die Literatur im Zeitraum 1720-1785; zunächst geprägt von J. Chr. Gottsched, danach von G. E. Lessing. Umfassende geistig-literarische Erneuerungsbewegung, in die Empfindsamkeit sowie Sturm und Drang eingelagert sind. Philosophischer Hintergrund Die Aufklärung vollendet die Bemühungen seit Ende des Mittelalters, den Menschen aus jenseitig-irrationalen Bindungen zu lösen und diesseits zu orientieren. Folgende Philosophen haben zur geistigen Emanzipation beigetragen: René Descartes (1596-1650), Begründer des Rationalismus: Glauben an die Erklärbarkeit aller Dinge (Ich denke, also bin ich). Der Verstand wird zur einzigen Erkenntnisquelle. Hugo Grotius (1583-1645), Begründer des Naturrechts, Forderung nach religiöser Toleranz. Thomas Hobbes (1588-1679), mechanistisches Weltbild: Universum und Mensch als Uhrwerk. Leviathan: staatsphilosophisches Werk. Staat als irdischer Gott, durch Gesellschaftsvertrag ist ihm alle Macht übertragen. Hobbes wird zum rationalistischen Theoretiker der Monarchie. John Locke (1632-1704), Begründer des Empirismus. Baruch Spinoza (1632-1677): Es gibt nur eine Substanz, die Ursache ihrer selbst ist: deus sive natura - Gott und Natur ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1116
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück