Sozialistische Einheitspartei Deutschlands

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Sozialistische Einheitspartei Deutschlands
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Soz. Einheitspartei. Dtschld. Abk. SED, die 1949 1989 herrschende Staatspartei der DDR. Die SED verstand sich als marxistisch-leninistische Partei der Arbeiterklasse . Die führende Rolle im Staat war seit 1968 in der Verfassung der DDR verankert. Parteimitgliedschaft war die Vorbedingung für nahezu jede höhere Karriere. Die SED war nach dem Grundsatz des demokrat. Zentralismus aufgebaut, d. h., die Parteiorgane waren formal von unten nach oben wählbar, der tatsächl. Entscheidungsweg verlief jedoch von oben nach unten. Das formal höchste Organ war der Parteitag, der nach indirekten, von der Führung gesteuerten Wahlen alle 5 Jahre zusammentrat. Er wählte das Zentralkomitee (ZK)), das mindestens zweimal jährlich tagte. Das ZK wählte das Politbüro u. das Sekretariat mit dem Generalsekretär des ZK an der Spitze. 1987 hatte die SED 2,3 Mill. Mitglieder u. Kandidaten. Die SED wurde am 21. 22.4.1946 durch Vereinigung der KPD u. der SPD in der sowjet. Besatzungszone Deutschlands gegründet. Der Zusammenschluß erfolgte gegen den Widerstand vieler Sozialdemokraten unter dem Druck der sowjet. Besatzungsmacht. Alle Leitungsfunktionen wurden paritätisch mit ehem. KPD- u. SPD-Mitgl. besetzt; gleichberechtigte Vors. wurden W. Pieck (KPD) u. O. Grotewohl (SPD). In ihrem Gründungsprogramm bekannte sich die SED zu einem demokrat. dt. Weg zum Sozialismus. 1948 verwarf die Parteiführung auf sowjet. Weisung die These vom bes. dt. Weg u. begann mit der Umwandlung der SED in eine leninist. ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
601
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück