Historische Grundlagen des Vormärz

Schlagwörter:
Biedermeier, Restauration, Emanzipation, Wiener Kongreß, Deutscher Bund, Konferenz der fünf, Westmächte, Ostmächte, Nationalismus, Imperialismus, Waterloo, Napoleon, Demagogenverfolgung, Rekonstruktion, Osterreich, Preußen, Metternich, Referat, Hausaufgabe, Historische Grundlagen des Vormärz
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
HISTORISCHE GRUNDLAGEN DES VORMäRZ (1815-1848) Die sogenannte Biedermeierzeit wird als Zeit der Restauration und Emanzipation beschrieben. Keine Epoche der letzten Jahrhunderte war für Europa so wichtig und grundlegend wie die Biedermeierzeit. Vor allem durch den Wiener Kongreß, der von Mitte September 1814 - Juni 1815 in Wien unter dem Vorsitz von Fürst Metternich statt fand. österreich kam an die Spitze der sogenannten Koalition der europäischen Großmächte durch die Verträge v. Teplitz mit Rußland und Preußen und mit Großbritannien durch den Vertrag von Chaumont (v. 1. März 1814) die das Ende der Herrschaft Napoleons bedeutete. Durch den Wiener Kongreß wurde der Frieden in Europa durch die auf der Basis des Gleichgewichtes erfolgende Rekonstruktion Europas, die im Falle des Deutschen Bundes einer regionalen, internationalen Organisation politisch - militärischen Charakters zum Schutz von Unabhängigkeit und Unverletzbarkeit der Mitgliedstaaten nach innen und außen hin sichern sollte. Der Wiener Kongreß diente zur Rekonstruktion Europas auf der Grundlage des Gleichgewichtes. Es nahmen Repräsentanten aus 200 verschiedenen Staaten teil, aber auch Monarchen (zB.: Alexander I). Es gab zuerst die Konferenz der acht - Rußland, österreich, Preußen, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal, und Schweden - die unter anderem einen Erlaß gegen den Handel mit Negersklaven erließen. Grundlegender war aber die sogenannte Konferenz der fünf -Rußland, Preußen, Großbritannien, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
907
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück