Seghers, Anna

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Seghers, Anna
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Anna Seghers Netty Reiling, so hiess Anna Seghers mit Mädchenname wurde am 19. November 1900 als einziges Kind einer wohlhabenden, jüdischen Familie in Mainz geboren. Der Vater, Isidor Reiling (1868 1940), führte eine Antiquitäten- und Kunstsammlung. Die Mutter, Hedwig (1880 1943), stammte aus einem alteingesessenen Frankfurter Haus, sie wurde Anfang März 1942 nach Auschwitz deportiert und kam dort ein Jahr später um, obwohl Anna Seghers aus dem Exil noch versucht hatte ihre Mutter zu retten. Netty wurde nach den strengen Regeln und Gebräuchen der elterlichen Religion erzogen und trat aber zwischen 1925 und 27 aus der jüdischen Gemeinde aus und wurde Christin. Schon früh förderte die Mutter, die Literatur liebte, die Begeisterung von Netty fürs Schreiben und Lesen; seit ich Buchstaben schreiben kann, schreibe ich, so Anna. Ausserdem hörte sie sehr gerne Erzählungen. 1907 tritt sie in eine kleine Privatschule in Mainz ein, dann kam sie via eine Höhere Mädchenschule 1917 ins Gymnasium, wo sie im Jahre 1920 ihr Abitur ablegte. Sie ging sehr gerne zur Schule und galt als intelligent. In dieser Zeit las sie Werke von Heinrich Heine, Georg Büchner, Balzac, Schiller, Tolstoj und Dostojevskij, um nur einige zu erwähnen. Solche Lektüre öffnete ihr die Tür zu den unbekannten Welten, nach denen sie sich sehnte. Aus der relativen Geborgenheit ihres bürgerlichen Elternhauses heraus verfolgte Netty jedoch die geistigen, sozialen und politischen Umwälzungen der Zeit um 1918 mit grosser ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1749
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück