Eisengewinnung im Hochofen

Schlagwörter:
Eisenveredelung, Stahlherstellung, Referat, Hausaufgabe, Eisengewinnung im Hochofen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Eisengewinnung im Hochofen Einleitung: Eisen ist heutzutage eines der am meisten genutzten Metalle der Welt. Leider ist der Eisengehalt in Gesteinen sehr gering, obwohl Eisen eines der häufigsten Stoffe der Erde ist. Es lohnt sich erst das Eisen aus Eisenerz zu gewinnen, wenn der Gehalt mindestens 20 beträgt. Durch den Hochofen wird es ermöglicht, Eisenerze zu Roheisen zu reduzieren und von Begleitstoffen, der sogenannten Gangart, zu trennen. Beschreibung der Hochofenanlage: Ein Hochofen ist ca. 30 Meter hoch, zylinderförmig und hat einen Durchmesser von 12 Metern. An den Hochofen schließt sich ein Winderhitzer an. Die Vorbereitung zur Eisengewinnung: Mit dem Förderband werden abwechselnd Schichten von zerkleinerten Eisenerzen Zuschläge (Kalk oder Sand) und Koks in die obere öffnung des Hochofens geschüttet. Mit dem Winderhitzer wird Luft auf 1300 C erhitzt und anschließend in das Innere des Hochofens gepreßt. Vorgänge im Hochofen: Die hinzugefügte, heiße Luft führt zur Verbrennung der untersten Koksschicht. Der im Koks enthaltene Kohlenstoff reagiert mit dem Sauerstoff zu Kohlenstoffmonoxid. Dieser Vorgang ist exotherm. Kohlenstoff Sauerstoff à Kohlenstoffmonoxid; exotherm Dadurch steigt die Temperatur bis zu 1600 C an. Das Kohlenstoffmonoxid steigt in die darüberliegende Eisenerzschicht auf und wirkt gegenüber dem Eisenoxid als Reduktionsmittel. Eisenoxid Kohlenstoffmonoxid à Eisen Kohlenstoffdioxid; exotherm Das entstandene Kohlenstoffdioxid gelangt in die nächste ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
519
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 18 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück