Psychosomatische Erkrankungen

Schlagwörter:
Streß, Neuropeptide, Nervenfasern, Psychosomatik, Referat, Hausaufgabe, Psychosomatische Erkrankungen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
PSYCHOSOMATISCHE ERKRANKUNGEN Die Psychosomatik beschreibt den Zusammenhang zwischen geistigen, emotionalen Prozessen in unserem Gehirn und den Reaktionen des Körpers. Krankheiten sind somit nicht mehr bloße Reaktionen auf äußere Störungen oder Mangelzustände, sondern sind auch Reaktion auf unsere Gefühle. So gehen heute ein Drittel bis zwei Drittel unserer westlichen Krankheitszustände auf unsere Psyche zurück, ohne daß es organische Befunde gibt. Für uns stellt sich die Frage, wie wir uns diesem verstricktem Thema nähern können. Wir können uns drei Fragen stellen: 1) Wie kann unser Körper Krankheiten erzeugen oder fördern? Diese Frage ist dahingehend zu verstehen, daß wir endogene Krankheitsursachen finden wollen. Was hier nicht interessiert, sind Ursachen, wie ein Messer im Herz oder ähnliches, sondern widrige Umstände, die sich aus dem körpereigenen Geschehen ergeben. 2) Inwieweit kann unser Gehirn Einfluß auf unsere Gesundheit nehmen? Das ist die eigentliche Frage bei der Psychosomatik. Wie kann das Bewußtsein auf die körperlichen Zusammenhänge einwirken? Wo ist die Schnittstelle zwischen Geist und Körper in Bezug auf Krankheiten? 3) Welchen Sinn können selbsterzeugte Krankheiten haben? Nachdem unter 2. klar geworden ist, wie unser Gehirn auf Krankheiten wirkt, ist es entscheidend interessant, warum das Gehirn überhaupt Krankheiten tolerieren oder auslösen will. Welchen Sinn hat das Ganze und inwiefern können wir diese Zusammenhänge nutzen? 1. Wie kann unser Körper ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2276
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück