Washington, George - sein Leben und Wirken

Schlagwörter:
George Washington, amerikanische Revolution, erster Präsident der USA, Referat, Hausaufgabe, Washington, George - sein Leben und Wirken
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat

Wofür ist George Washington bekannt?

George Washington, einer der beliebtesten Präsidenten der Vereinigten Staaten, ist dafür bekannt, dass er die kontinentale Armee beim Sieg über die Briten in der Amerikanischen Revolution geführt hat. Er war auch der erste Präsident der Vereinigten Staaten und half bei der Festlegung der zukünftigen Rolle des Präsidenten.

Das Heranwachsen von George Washington

George wuchs in Colonial Virginia auf. Sein Vater, ein Grundbesitzer und Plantagenbesitzer, starb, als George gerade einmal 11 Jahre alt war. Glücklicherweise hatte George einen älteren Bruder namens Lawrence, der sich gut um ihn kümmerte. Lawrence half George aufzuziehen und lehrte ihn, wie man als Gentleman auftritt. Lawrence sorgte dafür, dass er in den Grundlagenfächern Lesen und Mathematik unterrichtet wurde.

Als George 16 Jahre alt wurde, ging er als Sachverständiger arbeiten, wo er Messungen von Neuland durchführte und diese im Detail darlegte. Einige Jahre später wurde George Führer der Virginia-Miliz und beteiligte sich am Beginn des französischen und indischen Krieges. Zu einer Zeit während des Krieges entkam er knapp dem Tod, als sein Pferd unter ihm weggeschossen wurde.

Vor der Revolution

Nach dem französischen und indischen Krieg ließ sich George nieder und heiratete die Witwe Martha Dandridge Custis. Er übernahm den Besitz von Mount Vernon, nachdem sein Bruder Lawrence gestorben war, und zog Marthas zwei Kinder aus ihrer früheren Ehe auf. George und Martha hatten nie eigene Kinder. George wurde ein großer Grundbesitzer und wurde in die Virginische Legislative gewählt.

Bald waren George und seine Landsleute verärgert über die ungerechte Behandlung durch ihre britischen Herrscher. Sie begannen zu streiten und für ihre Rechte zu kämpfen. Als die Briten sich weigerten, beschlossen sie, in den Krieg zu ziehen.

Die amerikanische Revolution und die Führung der Armee

George war einer der Delegierten Virginias beim Ersten und Zweiten Kontinentalen Kongress. Dies war eine Gruppe von Vertretern jeder Kolonie, die beschlossen, die Briten gemeinsam zu bekämpfen. Im Mai 1775 ernannten sie Washington zum General der kontinentalen Armee.

General Washington hatte keine leichte Aufgabe. Er hatte eine wilde Armee von Kolonialbauern, um gegen ausgebildete britische Soldaten zu kämpfen. Allerdings gelang es ihm, die Armee auch in schwierigen Zeiten und bei verlorenen Kämpfen zusammenzuhalten. Im Laufe von sechs Jahren führte George die Armee zum Sieg über die Briten. Zu seinen Siegen gehören die berühmte Überquerung des Delaware River an Weihnachten und der endgültige Sieg in Yorktown, Virginia. Die britische Armee ergab sich am 17. Oktober 1781 in Yorktown.

Washingtons Präsidentschaft

Die beiden Amtszeiten, in denen Washington als Präsident fungierte, waren friedliche Zeiten. Während dieser Zeit etablierte George viele Aufgaben und Praktiken des Präsidenten der Vereinigten Staaten, die bis heute bestehen. Er half beim Aufbau und bei der Leitung der Bildung der derzeitigen US-Regierung anhand der Worte der Verfassung. Er bildete das erste Präsidialkabinett, dem seine Freunde Thomas Jefferson (Außenminister) und Alexander Hamilton (Finanzminister) angehörten.

George trat nach 8 Jahren oder zwei Amtszeiten von der Präsidentschaft zurück. Er hielt es für wichtig, dass der Präsident nicht zu mächtig wird oder zu lange regiert, wie ein König. Seitdem hat nur noch ein Präsident, Franklin D. Roosevelt, mehr als zwei Amtszeiten absolviert.

Wie ist er gestorben?

Nur wenige Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Amt des Präsidenten erkrankte Washington. Ende 1799 erkrankte Washington an einer Kehlkopfentzündung. Heutzutage wird angenommen, dass eine akute Laryngitis phlegmonosa die Ursache war. Erschwerend kam ein starker Blutverlust durch mehrere Aderlässe hinzu, mit denen etwa die Hälfte des Blutvolumens entnommen wurde und zusammen mit starken Abführmitteln auch zur Dehydratation, (Austrocknung) führte. Er starb am 14. Dezember 1799 zwischen 22 und 23 Uhr auf seinem Gut Mount Vernon in Virginia ohne geistlichen Beistand. Vier Tage später wurde er in der Familiengruft beerdigt.

Washington war der einzige Präsident, der einstimmig gewählt wurde. Das heißt, alle Landesvertreter stimmten für ihn. Er war nie Präsident in Washington D.C., der nach ihm benannten Hauptstadt. In seinem ersten Jahr war die Hauptstadt in New York City, dann zog er nach Philadelphia, Pennsylvania. Er war zwei Meter groß, was für das 17. Jahrhundert sehr groß war. George Washington hatte keine Holzzähne, trug aber Zahnersatz aus Elfenbein. Washington gab seinen Sklaven in seinem Testament die Freiheit.

Folgende Referate könnten Dich ebenfalls interessieren:

Die nachfolgenden Dokumente passen thematisch zu dem von Dir aufgerufenen Referat:

Zurück